Lokalsport

Tischtennis im Bezirk TTC Ketsch III im Derby souverän / Beim TTC Reilingen läuft es in den Einzeln nicht rund / Plankstadt hat mehr Mühe als erwartet

Vierling gewöhnt sich nur langsam an Leusers Unterschnittspiel

Archivartikel

Der TTC Ketsch III entschied das Bezirksliga-Derby bei der TTG Oftersheim II klar mit 9:3 zu seinen Gunsten. Im hart umkämpften Auftaktdoppel setzten sich Razvi/Schütze hauchdünn gegen Keller/Gericke durch. Mit dem Sieg von Strugies/Roth bedeutete dies die 2:1-Führung für die Gäste. Michael Keller verletzte sich im Spiel gegen Björn Strugies und musste aufgeben. Thomas Berlinghof konnte Tim Schütze bezwingen, Mathias Röderer rang Nadim Razvi mit 3:2 nieder. Nach diesem zwischenzeitlichen 3:4 ließ Ketsch nichts mehr anbrennen, Fabian Roth, Michael Ebert, Tim Schütze, Björn Strugies und Nadim Razvi siegten souverän.

Der TTC Reilingen musste beim TTV Weinheim-West II eine 9:5-Niederlage hinnehmen. Im Doppel konnte Reilingen mit 2:1 in Führung gehen. Knauf/Kief und Vögele/Prim holten die Punkte. Im Einzel lief es dagegen gar nicht rund. Je ein Punkt pro Paarkreuz lautete die magere Ausbeute. Mark Prim bezwang Andreas Glebov mit 3:1. Stefan Wenneker punktete gegen Michael Kreindlin mit 3:1 und Dennis Pulver bezwang Ernst Reisig klar mit 3:0. Manuel Vögele hatte gegen Glebov die Chance auf einen weiteren Punkt, er unterlag in fünf Sätzen.

Der TTC Ketsch IV verschaffte sich mit einem 9:6-Erfolg über den ASV Eppelheim drei Punkte Vorsprung auf die Bezirksklasse-Abstiegsränge. Die ohne Thomas Mollet angetretenen Gäste dominierten zunächst das Spiel und gingen mit drei Doppelsiegen in Führung. Klaus Vierling und Johannes Noky bauten die Führung auf 5:2 aus, ehe Ketsch zunehmend ins Spiel kam. Timo Cischinsky, Marius Niklas, Uwe Hemmerich und Martin Faulhaber hielten den TTC mit 4:5 im Rennen. Nachdem Klaus Vierling mit einem hauchdünnen 3:2 gegen Timo Cischinsky Eppelheim mit 6:4 in Führung gebracht hatte, drehten die Gastgeber das Spiel. Schlüsselspiel beim Spielstand von 6:6 war das hart umkämpfte 14:12 im fünften Satz von Marius Niklas gegen Johannes Noky. Uwe Hemmerich und Martin Faulhaber beendeten das Spiel zu Gunsten des TTC.

Wilmar Becker nervenstark

Die TSG Eintracht Plankstadt hatte gegen Aufsteiger TSG Heidelberg zu Beginn mehr Mühe als erwartet, kam aber am Ende zu einem 9:4-Arbeitssieg. 2:1 führten die Gastgeber nach den Doppeln durch Vierling/von Conrady und Becker/Braunbart. Luca Vierling gewöhnte sich nur langsam an das Unterschnittspiel seines Kontrahenten Ludwig Leuser, am Ende setzte er sich aber klar mit 3:0 durch. Arnd von Conrady hatte gegen das agile Spiel von Santiago Cerrizuela letztlich keine Chance. Wilmar Becker behielt in beiden Einzeln die Oberhand, insbesondere in den Satzverlängerungen zeigte er sich nervenstark. Michael Weick agierte unglücklich an diesem Tag, im zweiten Einzel vergab er gegen Hendrik Zuschlag zwei Matchbälle. Markus Kolb mühte sich zu einem glücklichen 3:2-Erfolg gegen Sascha Hafner, Thomas Braunbart gewann gegen Tobias Vincke. Vierling und von Conrady gaben sich im zweiten Einzel jedoch keine Blöße mehr.

Der TTC Hockenheim II bot dem Tabellenführer SG Heidelberg-Neuenheim zu Beginn des Spiels Paroli, musste sich am Ende mit 2:9 beugen. Steinle/Schneider vergaben eine 2:1 Satzführung gegen Lederer/Weis, Hamleh/Ballmann konnten eine 2:0-Führung gegen Abt/Riedel ebenfalls nicht zum Punktgewinn nutzen. Im Einzel hatte Uli Steinle den amtierenden Herren A-Bezirksmeister Noah Paul Trede lange Zeit im Griff. Am Ende reichte die 2:1-Satzführung nicht und Trede entschied die folgenden Sätze mit 11:5 und 11:2 klar für sich. Felix Eustachi holte mit einem knappen 3:2 gegen Rainer Abt den ersten Gegenpunkt für die Rennstädter. Sebastian Schneider gelang gegen Philipp Riedel die weitere Ergebniskorrektur. mbu

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional