Lokalsport

„Hardtwald-Helden“ Spende für Kinderkrebsforschung

Weiter sozial engagieren

Im Fußball muss sich nicht immer alles um Punkte, das große Geld und Erfolge drehen. Beim Zweitligisten SV Sandhausen fällt das mittlerweile immer häufiger auf: Nach der Aktion, bei der sich die Spieler der Schwarz-Weißen für Vielfalt eingesetzt hatten, unterstützen sie nun die Kinderkrebsforschung am Hopp-Kindertumorzentrum (KiTZ) in Heidelberg.

Schon beim Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden hatte der Club Ansteckbuttons verkauft und einen Erlös von 464 Euro zusammenbekommen. Diesen Betrag hat die Geschäftsstelle auf 2000 Euro aufgerundet. „Damit können wir schon einiges anfangen“, sagte Prof. Dr. Olaf Witt. Der Direktor des KiTZ darf aber auf weitere finanzielle Mittel hoffen, denn der SVS versteigert ein von der Mannschaft signiertes Trikot. Auch dieser Erlös wird an das KiTZ gehen.

Die Initative „Hardtwald-Helden“ ist letztendlich eine Fortsetzung der Marketing-Kampagne, die bereits mit dem Marketing-Preis Rhein-Neckar ausgezeichnet wurde. „Man kann sagen, dass unsere Kampagne Nachwuchs bekommen hat. Wir wollen Partnerprojekte von Institutionen im gesellschaftlichen Leben bündeln“, erklärt SVS-Geschäftsführer Volker Piegsa. Das Spektrum ist vielfältig: Bildung, Umwelt, Partizipation und Gesundheit. „Das sind Themen, für die wir als Verein eintreten möchten“, sagt Piegsa weiter.

Der Höhepunkt steht aber womöglich noch bevor, denn beim Deutschen Marketing-Preis wird am Mittwoch, 4., und Donnerstag, 5. Dezember, die gesamte Kampagne betrachtet. „Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass wir nicht aufgeregt wären“, gibt Piegsa zu. So ein bisschen geht es dann im Fußball also doch wieder um Erfolge, aber vordergründig strebt der SVS an, vermehrt soziale Projekte mithilfe des Sports zu unterstützen. mjw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional