Lokalsport

Sport im Quadrat Gruppen aus Altlußheim, Neulußheim und Ketsch sind im Finale in der GBG-Halle / Gigantische Shows und Choreografien zu erwarten / Schon nachmittags gibt’s Mitmachaktionen

Wen wählen die Zuschauer aufs Siegerpodest?

Archivartikel

Mit Spannung erwarten die Sportfreunde aus der ganzen Region das große Finale des Wettbewerbs Sport im Quadrat, das morgen, Sonntag, in die GBG-Halle Mannheim lockt. Nach einem spannenden Voting stehen die Teilnehmer nun fest. Zwei Minuten vor Ende des Votings wurde die letzte, entscheidende Stimme abgegeben – und sorgte tatsächlich für den sensationellen Ein-Stimmen-Vorsprung.

Die Sportarten sind zahlreich, es erwartet die Zuschauer ein Kampf der Disziplinen mit gigantischen Shows und atemberaubenden Performances. Als Voting-Sieger mit dabei sind die „Rope Twisters“ des LSV Ladenburg, dicht gefolgt vom „Pole Duo Lisar“ beim Pole and Move. Die Rhönradmädels des Tunvereins Horrenberg-Balzfeld und die „Formation Futuro“ der TSC GymTa Session Altlußheim konnten bei der Abstimmung Platz drei und vier belegen. Die Neulußheimer „JLK Girls“ haben die Teilnehmer des Votings ebenso begeistert wie das „Artist Cycling Team Speyer“. Hiermit stehen die Teilnehmer des Finales fest. Mit nur einer Stimme Rückstand landeten die Cheerleaders „Six Shooters Red Scarves“ auf Platz sieben und hätten sich nicht qualifiziert. Die Veranstalter haben beschlossen, dass auch diese Gruppe eine Chance verdient hat.

Zuschauer entscheiden über Sieg

Auch beim Finale haben wieder die Zuschauer die Entscheidung über den Sieg in ihren Händen. Aber, nur wer vor Ort ist, kann auch mitentscheiden. Es lohnt sich auf jeden Fall am Sonntag in der GBG-Halle vorbeizukommen und zu voten. Dem Sieger winkt übrigens ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro.

Natürlich wird bei der Veranstaltung noch viel mehr geboten: Die Mädels von der TG Mannheim haben sich ins Zeug gelegt und drei Showeinlagen in drei verschiedenen Altersklassen einstudiert. Sie laden ein zu einer Reise durch die Welt. Klingt alles ganz nett, aber für die Kleinen fehlt noch was? Verschiedene Mitmach-Angebote laden zum Ausprobieren der Sportarten und zum Spielen ein. Diese stehen schon ab 15 Uhr zur Verfügung, während das Finale erst um 17 Uhr beginnt. Die Gäste können es sich bei Kaffee und Kuchen oder herzhaften Speisen gemütlich machen.

Unter den Finalisten sind ja gleich drei Gruppen aus dem Verbreitungsgebiet unserer Zeitung. Die „Formation Futuro“ vom TSV GymTa-Session Altlußheim, die Neulußheimer „JLK Girls“ und das „Pole Duo Lisar“ aus Mannheim und Ketsch. Da im Finale ausschließlich die Zuschauer entscheiden, wer Sieger von Sport im Quadrat wird, sollten die Gruppen möglichst viele Fans mobilisieren.

Seit Jahren tolle Erfolge

Der Tanzsportverein GymTa-Session Altlußheim gehört seit über einem Jahrzehnt zu den erfolgreichsten Vereinen im deutschen Schautanzsport. Aufgrund der hohen Leistungsdichte und der zahlreichen Podestplätze bei nationalen und internationalen Turnieren hat sich der Verein in seinem 30-jährigen Bestehen ein weites Einzugsgebiet in der ganzen Metropolregion erarbeitet.

Auf dem altersgerechten Breitensportangebot ab drei Jahren fußen die Leistungsgruppen der Schüler-, Jugend- und Hauptklasse. Von den 200 Aktiven gehören um die 90 Turniertänzer zu den Formationen im Schautanz Freestyle und im Schautanz Modern, sowie in den Bundesligen von Schautanz Solo und Duo.

Das Trainingsangebot umfasst rhythmische Früherziehung, Ballettgrundlagen, Gymnastik und moderne Tanzformen wie Jazztanz. Bei „Sport im Quadrat“ wird mit der Formation „Futuro“ das Aushängeschild des Vereins und die erfolgreichste Schautanz-Freestyle-Formation aller Zeiten vertreten sein – eine Disziplin, die Raum lässt für neue Ideen und experimentelles Tanzen. Hier werden Tänze ohne Handlung, Thema oder sonstige Charakterisierung dargeboten. Es stehen die Interpretation der frei gewählten Musik durch Tanztechnik, die Körpersprache der Tänzer und eine kreative, harmonische Choreografie im Vordergrund.

Turntalentschule von Format

„Neulußheimer JLK Girls“ nennt sich eine Gruppe des TBG TTS Neulußheim. Und das ist die bislang erfolgreichste Turntalentschule des Deutschen Turnerbundes. Im Vergleichswettkampf des DTB, dem Turntalentschul-Pokal, wurde Neulußheim siebenmal in Folge beste Turntalentschule der Republik. Dreimal durften sie auf dem Silber-Treppchen stehen.

Im Alter von zehn Jahren fallen die Kinder automatisch aus der Turnta-lentschule raus und sind dann voll ausgebildete Turnerinnen des TB Germania Neulußheim – auf höchstem Niveau. Das beste Ergebnis lieferte bisweilen die JLK-Gruppe, die 2018 bei den deutschen Meisterschaften in Koblenz im Finale den sechsten Platz holte und sich zum Vorjahr um einen Platz verbesserte. Zudem holten sie den badischen Meistertitel und wurden baden-württembergische Vize-Meister. Ganz nach dem Tenor: „Wer ist eigentlich TBG Neulußheim?“

Die jährliche Teilnahme an den deutschen Meisterschaften für die besten Kinder der Gemeinde mit Ergebnissen im oberen Drittel, machen diesen Verein zu etwas Besonderem. Auch zahlreiche Auslandswettkämpfe werden besucht und meist in allen Altersklassen mit Treppchenplätzen belohnt.

Unter teils schwierigen Bedingungen – im Winter muss ein kleiner Hallenteil für alle Gruppen ausreichen – schafft es Cheftrainerin Dr. Emanuela Batke mit teils alternativen Trainingsmethoden, eine stabile Leistung der Kinder zu erreichen. Ihre beiden Mitstreiterinnen Ilona Schall, ehemalige erfolgreiche Gymnastin des TBG Neulußheim, und Marina Dukart unterstützen sie nach besten Kräften. Abteilungsleiter Benjamin Laier sorgt für das Drumherum.

Das „Pole Duo Lisar“ gehört zu drei Studios von „Pole und Move“ in Ketsch und Mannheim. Ein junges und motiviertes Unternehmen in der Sport- und Fitnessbranche, das sich hauptsächlich auf die selbstbewusste Frau von heute konzentriert. Poledancekurse stehen im besonderen Fokus. Die neue Trendsportart kommt ursprünglich aus Amerika und findet ihre Wurzeln in der Artistik- und Showbranche.

Pole and Move bietet Poledance als rein sportliche Betätigung an. Bei dem „Tanz an der Stange“ werden Fitness-, Yoga-, Gymnastik- und Akrobatikelemente miteinander verbunden. Wer Poledance praktiziert, erlebt schon nach kurzer Zeit ein neues Körpergefühl. Bei Shows und Auftritten wird dem Zuschauer die Möglichkeit gegeben, an der Begeisterung für diesen Sport teilzuhaben. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional