Lokalsport

Jugend-Handball Weibliche B-Jugend der TSG Ketsch steckt Ausfälle locker weg und siegt 30:15

Wie aus dem Lehrbuch

Ganz unterschiedlich verlief das Wochenende für die beiden am höchsten spielenden Jugendmannschaften aus dem Verbreitungsgebiet unserer Zeitung. Während die weibliche B-Jugend der TSG Ketsch trotz zahlreicher Ausfälle in Remshalden mit 30:15 gewann und so ihre weiße Weste in der Oberliga wahrte, zahlten die männlichen Pendants der HG Oftersheim/Schwetzingen bei Tabellenführer FrischAuf Göppingne Lehrgeld und unterlagen mit 15:27.

Neben den Langzeitverletzten Johann Wiethoff, Tina Holzer, Victoria Garanovic, Anabel Vaz Valero und nun auch noch Maike Freitag (Kreuzbandriss) fiel auch noch Katja Hinzmann (krank aus).. Damit fehlten nicht nur zwei Torhüterinnen und die Torjägerin, sondern auch die etatmäßige Spielmacherin. Außerdem standen gerade zwei Auswechselspielerinnen zur Verfügung.

Doch anstatt groß zu lamentieren, zeigten die verbliebenen Bärinnen eine von Beginn an hochkonzentrierte Leistung. "Die erste Halbzeit war wie aus einem Lehrbuch für Jugendhandball", schwärmte selbst der gegnerische Trainer nach dem 8:17-Rückstand zur Pause. Von insgesamt 21 Angriffen wurden 17 erfolgreich abgeschlossen. "Eine fast unglaubliche Quote", strahlten die beiden Bären-Trainer Friedbert Reissner und Dr. Robert Becker fast um die Wette.

Auch die Jungs der HG Oftersheim/Schwetzingen waren mit der Hypothek von drei verletzten Spielern nach Göppingen gefahren, wo sie chancenlos blieben. Fazit von Trainer Detlef Röder: "Heute gingen uns mangels Personal in Hälfte zwei die Körner aus. Die erste Hälfte konnten wir noch ausgeglichen gestalten. Im Angriff haben wir die Außen nicht ins Spiel mit eingebunden. Hieran müssen wir weiter arbeiten." ali

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel