Lokalsport

Fußball-Verbandsliga Nach der der Pleite in Gartenstadt muss Schwetzingen heute zu Hause gegen die Spvgg Durlach-Aue ran

Wie reagiert der SV 98 aufs 0:6?

Nach der desaströsen 0:6-Niederlage in Gartenstadt (wir berichteten) herrschte beim Fußball-Verbandsligisten SV 98 Schwetzingen unter der Woche reichlich Redebedarf. SV-98-Coach Michael Köpper gab der Mannschaft am Montag trainingsfrei, um sich vor dem heutigen Heimspiel gegen Durlach-Aue in Ruhe Gedanken über das kollektive Versagen in Gartenstadt zu machen.

Am Mittwoch nahm sich Köpper nochmals intern seine älteren Spieler vor, um Informationen zu erlangen, wie die Auswärtsschlappe zu erklären ist. "Ich erwarte von unseren gestandenen Spielern, dass sie unsere Youngster unterstützen, mit gutem Beispiel vorangehen, um mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wieder in die Spur zurückfinden. Ich kann die 18-, 19-jährigen Spieler nicht für die Niederlage in Gartenstadt verantwortlich machen", redet Köpper Klartext und schiebt nach: "Unsere Mannschaft hat in Bruchsal bewiesen, was auch gegen einen starken Gegner möglich ist, wenn man im Kollektiv auftritt, das erwarte ich auch heute."

Kompakter Gegner wartet

Die Durlacher gelten aber als Angstgegner des SV 98. "Ich kann mich nicht erinnern, wann wir gegen Durlach-Aue zuletzt gewonnen haben. Spektakulär war das letzte Aufeinandertreffen, das 6:4 für Aue endete. Mit einem Heimsieg könnten wir den Gast überholen, der zur Zeit den elften Platz einnimmt. Schon allein diese Tatsache sollte Ansporn genug sein, die Niederlagenserie zu beenden und endlich aus dem Tabellenkeller herauszukommen", meint Co-Trainer Willi Schöneck.

Die Schwetzinger müssen sich in Karlsruhe auf eine kompakte Mannschaft einstellen, die geschlossen im Team arbeiten kann und vorne mit Fabian Geckle einen Knipser hat, auf den von den bisher erzielten 14 Toren alleine acht auf sein Konto gehen und der die Torschützenliste in der Verbandsliga anführt. "Ich habe Durlach-Aue bei seinem Sieg in Gartenstadt beobachtet, und ein Team vorgefunden, dass von Anfang an Gas gibt, sich für keine Drecksarbeit zu schade ist und geschlossen auftritt. Das erwarte ich auch heute von jedem einzelnen Spieler bei uns, denn nur so können wir die benötigten Punkte einfahren", appelliert Köpper an seine Mannschaft, endlich den Hebel umzulegen.

Der SV 98 muss gegen Durlach-Aue auf den Gelb-Rot-gesperrten Malek Örum sowie auf die beiden Abwehrleute Hendrik Härtel und Marcel Leljak verzichten.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel