Lokalsport

Hotel Atlanta Sicherheitskontrolle in der Flüchtlingsunterkunft

Zehn Fremdschläfer mit Drogen erwischt

Was war denn da am frühen Morgen in der Flüchtlingsunterkunft im Hotel Atlanta los. Das fragten Anrufer unserer Zeitung. Die Stadt sorgt für Aufklärung: „Heute am frühen Morgen fand eine so genannte Belegungs- und Sicherheitskontrolle statt. Unter Leitung von Ordnungsamtsleiter Pascal Seidel waren zehn städtische Mitarbeiter vor Ort. Bei der Belegungskontrolle ging es darum, eventuelle Fremdschläfer – Personen, die nicht in der Unterkunft gemeldet sind – aufzuspüren.“

Insgesamt zehn Bewohner anderer Flüchtlingsunterkünfte wurden in Schwetzingen angetroffen und erhielten Hausverbot. Bei ihnen wurden auch die Drogenkontrolleure fündig. Alle Bewohner, die zur Arbeitsstelle oder Ausbildung und Schule müssen, wurden bei der Kontrolle vorgezogen, um rechtzeitig aufbrechen zu können. Die Aktion fand in Zusammenarbeit mit dem Polizeirevier statt. Die frühe Uhrzeit wurde bewusst gewählt, um einen Großteil der Bewohner anzutreffen.

Hintergrund der Aktion war nach Angaben der Stadt der Anstieg von Vandalismus in der Unterkunft (eingeschlagene Türen und Scheiben) und vermehrte Feuerwehreinsätze wegen des Kochens auf Zimmern, in denen Rauchmelder hängen, sowie eingedrückte Alarmknöpfe. Diese Fälle hatten sich in den vergangenen Monaten so gehäuft, dass man die Sicherheitskontrolle für dringend geboten hielt, heißt es weiter. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional