Lokalsport

Fußball-Verbandsliga SV 98 Schwetzingen kassiert 1:4 in Bilfingen

Zu Weihnachten auf Abstiegsplatz

Archivartikel

Der SV 98 Schwetzingen hat sich im letzten Spiel des Jahres durch die 1:4 (1:0)-Niederlage in der Fußball-Verbandsligabegegnung beim TuS Bilfingen im Enzkreis in eine denkbar ungünstige Lage gebracht und überwintert auf einem Abstiegsplatz. Durch die überraschenden Siege von Wieblingen gegen Sandhausen und Eppingen in Mutschelbach musste der SV 98 ein weiteres Negativerlebnis verkraften, denn dadurch ist der Abstand zum rettenden Ufer weiter angewachsen.

Nach der guten Leistung beim 1:1 gegen den Klassenprimus SV Sandhausen U 23 war der SV 98 Schwetzingen mit einigen Erwartungen zum Auswärtsspiel nach Bilfingen gefahren. Die ersten 20 Minuten ließen sich auch nicht schlecht an. Patrick Hocker (11.) und Nelson Nsowah (15.) fehlte aber der finale Abschluss. Der Führungstreffer der Bilfinger fiel dann mit gütiger Mithilfe des SV 98. Malek Örum fabrizierte einen Rückpass, der zu kurz gespielt war, Murat Ertugal ging dazwischen und erzielte die Führung (25.). „Das Tor war wieder einmal ein Gastgeschenk und darf so nicht fallen“, ärgerte sich SV-98-Co-Trainer Lothar Müller über den Aussetzer.

Der Gastgeber wurde mit der Führung im Rücken immer stärker und unterstrich, dass er die Partie für sich entscheiden wollte. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel keimte wieder Hoffnung im Schwetzinger Lager auf, als Michael Kettenmann mit einem Zuckerpass Nelson Nsowah auf der rechten Seite bediente, der dann das Spielgerät flach ins linke unter Eck setzte. Die Freude auf Schwetzinger Seite hielt allerdings nicht lange an. Erneut war es Ertugal, der eine Unachtsamkeit im Schwetzinger Deckungsverband zur 2:1- Führung nutzte (62.). Als Ertugal mit einem Freistoß zum 3:1 traf (67.), ließen die Schwetzinger Spieler sichtlich die Köpfe hängen. Der bullige Bilfinger Mittelstürmer Celebi machte dann mit seinem zweiten Tor zum 4:1 den Sack endgültig zu (83.).

Ernüchternde Bilanz

Der SV 98 zeigte im letzten Spiel des Jahres wieder einmal sein zweites Gesicht, offenbarte Schwächen in der Abwehr (2,4 Treffer pro Spiel) und auch nach vorne ging ebenfalls nicht viel. „Das soll keine Entschuldigung für die Niederlage sein, aber die Vorbereitung zum letzten Spiel stand unter keinem glücklichen Stern. Unter der Woche fehlten im Training einige Spieler krankheitsbedingt. Alexander Dirks feierte Vaterfreuden, Michael Kettenmann ging mit einer Erkältung ins Spiel und Christoph Jüllich fiel ganz aus“, ließ Müller nach de Partie wissen.

„Wir konnten hier in Bilfingen nicht an unsere Leistung gegen Sandhausen anknüpfen. Dabei hatten wir uns vor dem Spiel so viel vorgenommen“, meinte der sichtlich enttäuschte SV-98-Trainer Kevin Knödler nach dem Schlusspfiff. Vier Siege, fünf Unentschieden und zehn Niederlagen – mit dieser ernüchternden Bilanz verabschieden sich die Schwetzinger in die Winterpause, in der sich einiges tun muss, um aus der Abstiegszone herauszukommen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional