Lokalsport

HSG St. Leon/Reilingen Frauen Mit Niederlage bei der SG Schozach/Bottwartal in die Oberliga-Saison gestartet / Gegen Allensbach II Konto wieder ausgleichen

Zum Auftakt fehlt der Druck auf die Abwehr

Bei den Oberliga-Handballerinnen der HSG St. Leon/Reilingen hat sich einiges verändert. Nicht nur der Kader präsentiert sich im neuen Gewand (vier Abgänge), auch auf der Führungsposition gibt es mit Trainer Sascha Kuhn ein neues Gesicht. Ihm zur Seite steht Günther Gottselig. Doch der Saisonstart geriet jetzt auswärts ein wenig in die Binsen.

Bei der SG Schozach/Bottwartal, einem Aufsteiger aus dem Württembergischen, musste sich das neu formierte Team mit 20:26 (9:13) geschlagen geben. Schon nach acht Minuten lagen die Gäste 1:5 zurück. Zwar kam die HSG beim 8:6 und später beim 23:20 (53.) noch mal ein wenig auf, die Auftaktniederlage war aber nicht zu verhindern. Letztlich fehlte der nötige Druck auf die gegnerische Abwehr. Eine Vielzahl technischer Fehler erlaubte der gastgebenden SG etliche Konter, die so nach dem Seitenwechsel gleich auf 16:9 davonzog.

Moderate Zielsetzung

Dabei hatten sich Kuhn und Co. für die neue Runde einiges vorgenommen. Ein besserer Rang als der achte der Vorsaison ist angestrebt. Der Trainer hatte in der Vorbereitung ein sehr starkes Augenmerk auf Athletik und Mannschaftstaktik gelegt. Es sollen nun auch etwas andere Abläufe als in der Vergangenheit gespielt werden. Im Abwehrbereich wurde eine zweite Abwehrformation einstudiert, um das Umschaltspiel zu beschleunigen. Im Angriff wird sowohl auf die individuelle Stärke der Einzelspielerinnen gesetzt, aber auch auf ein verbessertes Spiel über Kreis und die Außen.

„Um von Anfang an nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben, ist es wichtig, gut in die Saison zu starten“, hatte Kuhn vorgegeben. Dass dieses Unterfangen nicht sehr leicht dürfte, war ihm dabei allerdings schon klar. Doch jetzt steht St. Leon/Reilingen gegen SV Allensbach II durchaus ein wenig unter Druck. Viel Zeit, die aufgezeigten Defizite aufzuarbeiten, bleibt Kuhn nicht. Aber auch der SVA ist nicht gut gestartet. Er kam vor heimischer Kulisse gegen die Topmannschaft der TSV Heiningen mit 28:36 unter die Räder. Neuzugang Marlena Schilling trifft dabei auf ihre vormaligen Vereinskolleginnen.

Abgänge: Trainer Marcus Gutsche, Lena Magnus, Alina Merk (beide HSG II), Laura Pavic (beruflich Pause), Fatima Saddiki (SG Nußloch).

HSG: Heinzmann; Gottselig (1), Nussbaumer (1), Holzer (2/1), Zinser (1), Jünger, Laier (4), Heck (1), Müller (4), Schilling (1), Schulz (3), Schneider, Rimpf (2) mj/zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional