Lokalsport

Ringen KSV Ketsch kämpft um Oberliga-Tabellenführung

Zum Spitzenduell in den Odenwald

Die beiden führenden Mannschaften der Ringer-Oberliga, der KSV Ketsch und die SVG Nieder-Liebersbach, haben am sechsten Kampftag ihren jeweils ersten Punktverlust erlitten: Ketsch mit 16:16 gegen die KG Laudenbach/Sulzbach und Nieder-Liebersbach mit 17:17 in Graben-Neudorf. So hat das Duell der beiden an der Spitze stehenden Kontrahenten am Samstag in Nieder-Liebersbach (20 Uhr) eine besondere Brisanz erhalten.

Bei Ketsch sieht man gelassen dem Spitzenduell entgegen: „Wir wollen weiter unbekümmert und voller Motivation auf die Matte gehen“, sagt der Vorsitzende Markus Herzog. Doch der KSV hat einige Verletzte zu beklagen, „trotz einiger angeschlagenen Akteure treten wir mit der bestmöglichen Mannschaft an und versuchen, weiterhin ungeschlagen zu bleiben“, ist Herzog durchaus optimistisch, für den es auch wichtig ist, „wie die offenen Kämpfe ausgehen“.

Rechtsstreit nicht ausgeschlossen

Unabhängig vom Spitzenduell sind in der Oberligatabelle durchaus Ergebnisänderungen zu erwarten. So hat Ispringen mehrfach Ibrahim Fallacara – zuletzt beim 17:14-Erfolg in Ziegelhausen – in seiner Mannschaft der Deutschen Ringerliga, der vom Deutschen Ringer Bund abtrünnigen Profiliga, eingesetzt, was nach den Statuten des Nordbadischen Ringerverbands nicht möglich ist. Ein Rechtsstreit ist in dieser Angelegenheit nicht ausgeschlossen.

Inzwischen wurde das Ergebnis gegen die KG Laudenbach/Sulzbach von 15:9 in 11:13 für die KG geändert, weil Ispringen Bislan Assakalov ohne ordnungsgemäße Startberechtigung eingesetzt hatte. Damit ist die KG Laudenbach/Sulzbach auf die dritte Position des Klassements vorgerückt.

Schwere Aufgabe in Berghausen

Dem ASV Eppelheim droht am Samstag beim KSV Berghausen (20 Uhr) eine weitere Niederlage: Als heimstark ist der Verbandsliga-Fünfte in seiner Sporthalle auf dem Hopfenberg bekannt. Der KSV Berghausen hat in den bisherigen sechs Kämpfen allerdings bereits drei Niederlagen hinnehmen müssen, was die Männer aus dem Ortsteil von Pfinztal nun in eigener Halle wieder gutmachen wollen. Der ASV Eppelheim muss sich bemühen, im Kampf gegen den Abstieg gegen Gegner, die sich in der unteren Tabellenregion eingefunden haben, wichtige Punkte zu holen.

Im Vorprogramm des Bundesliga-Wettkampfes der RKG Reilingen/Hockenheim gegen Witten tritt die zweite Mannschaft der RKG gegen den KSV Östringen an. Die Kraichgauer führen derzeit ungeschlagen mit sechs Siegen das Verbandsliga-Tableau an. Da bleibt für den Gastgeber mit ausgeglichenem Punktekonto nur die Rolle als krasser Außenseiter. pw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional