Neulußheim

Alter Bahnhof Sonntagsfrühschoppen im Kulturtreff mit der Seán-Treacy-Band / Kultband kommt seit 2011 regelmäßig in die Gemeinde

Da werden Songs besser als das Original

Archivartikel

Neulußheim.Beim nächsten Frühschoppen der „Sekt, Bier & Musik-Reihe“ erleben die Besucher am Sonntag, 12. August, mit der Seán-Treacy-Band eine Formation der absoluten Extraklasse. Trotz des steilen Aufstiegs in der Szene suchen sie immer noch die Nähe zum Publikum, seit 2011 auch in Neulußheim.

Die Seán-Treacy-Band bietet ihrem Publikum ein generationenübergreifendes Vergnügen aus purer Spielfreude, gepaart mit professionellem Handwerk. Sie nehmen sich Songs vor und machen diese noch besser als das Original oder ganz anders – rockiger, witziger und, wenn es sein muss, auch sentimentaler.

Neben ihren eigenen stundenlangen Konzerten hat sich die Band als Opening-Act für so unterschiedliche Stars wie Pur, Big Country, Roger Chapman, die Hothouse Flowers oder Nena einen Namen gemacht. Die Songs, die die Band covert, stammen vor allem aus dem Rock- und Folkbereich. Beispiele wie Cranberries, Proclaimers, Prince, Cindy Lauper, AC/DC, Bon Jovi, Springsteen lassen die stilistische Bandbreite ahnen. Dazu gibt es die eigenen Songs und Irish Traditional Folk Songs.

Und da sich die Qualitäten der Band mittlerweile im ganzen Land herumgesprochen haben, hat die Seán-Treacy-Band bereits als Begleitband von vielen „Großen“ der Musikszene fungiert: Fish (Marillion), Edo Zanki, Peter Freudenthaler (Fools Garden), Stephan Zobeley (Grönemeyer), Kosho (Söhne Mannheims), Rolf Stahlhofen (Söhne Mannheims), Alex Auer (Xavier Naidoo), um nur ein paar zu nennen.

Seán Treacy ist Ire aus Kilkenny. Er verleiht der Band seine markante Stimme und ersetzt mit seinem virtuosen Gitarrenspiel fast ein ganzes Orchester. Seán hat schon in den 80-er Jahren in Irland mit Bands wie den „Wolftones“ oder „Dubliners“ auf der Bühne gestanden. Er kam 1985 nur mit Rucksack und Zelt nach Deutschland.

Stefan Buchholz ist gebürtiger Karlsruher und Ex-Schlagzeuger der Karlsruher Kultband „30 Liter Bänd“. Er bildet in der Seán-Treacy-Band mit seiner klaren, starken Zweitstimme und den gefühlvollen Drums die Grundlage für das ausgeglichene Programm.

Claus Bubik am Bass ist durch sein Timing und den Groove einer der begehrtesten Bassisten der Region. Die nahezu perfekte Harmonie und das blinde Verständnis mit Buchholz am Schlagzeug schafft die Grundlage der Band.

Andreas Bock an der Gitarre verleiht durch druckvolles Spiel der Band die nötige Power und das gute Aussehen. Er unterstützt mit seiner Virtuosität das Gitarrenspiel des Bandleaders.

Die Veranstaltung ist sonntags von 11 bis 13 Uhr als Open-Air geplant. Ausfallen wird die Veranstaltung selbst bei Regen nicht, dann geht’s einfach kurzfristig in den kuscheligen Alten Bahnhof. Der Eintritt ist wie immer frei. km

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional