Neulußheim

Seniorentreff "Aktiv im Alter" Bürgermeister Gunther Hoffmann referiert über aktuelle Entwicklungen in der Gemeinde

Den Ortskern neu erfunden

Neulußheim.Wenn der Bürgermeister bei den Senioren der Gruppe "Aktiv im Alter" zu Gast ist, dann bekommen die Senioren Informationen über Erreichtes und Zukünftiges in der Gemeinde praktisch frisch und brandaktuell aus erster Hand. Einmal mehr war Bürgermeister Gunther Hoffmann mit vielen neuen Informationen ins evangelische Gemeindehaus gekommen. Er schätzt seine aktiven und interessierten Senioren und weiß, dass sie mit zu dem beigetragen haben, was Neulußheim heute ist.

Seinen virtuellen Rundgang startete er am Bahnhof, der seit der Instandsetzung wieder sehenswert ist. Zerstörer haben kaum noch Chancen, vier Verhaftungen seien durch die Überwachungsanlage bisher erfolgt. Ganz aktuell berichtete er über die anstehende Infoveranstaltung der Bahn zum barrierefreien Umbau. Eine Herausforderung auch für die täglich gut 1200 Nutzer der Bahn, die für fünf bis sechs Monate mit einem Schienenersatzverkehr rechnen müssen.

Barrierefreier Bahnhof

Silberstreifen am Horizont sei der Einbau zweier Fahrstühle, wobei die Treppe hinunter später nur noch halb so breit sein werde. Die Kosten sind mit rund zwei Millionen Euro veranschlagt, von denen die Gemeinde rund ein Viertel zu tragen hat.

Aktuelle Veränderungen könne man in der Ortsmitte sehen, so Hoffmann. Die beiden letzten der insgesamt sechs Häuser würden wegen der riesigen Nachfrage bereits jetzt gebaut. Bis Ende 2018 soll das Projekt abgeschlossen sein und auch die Volksbank werde sich dort präsentieren. In der St. Leoner Straße 18 entstünden vier kleine Reihenhäuser und Eigentumswohnungen, gedacht als Mehrgenerationenwohnen. Mit dem gegenüber liegenden Baugebiet "Alter Pfarrgarten" sei dieses Gebiet zu einem Schmuckstück geworden.

Die Überplanung der St. Leoner und Altlußheimer Straße nehme mit der barrierefreien Bushaltestelle, der Veränderung des Baumbestands und der schrittweisen Erneuerung der Straßenlampen auf LED ihren Fortgang. Überlegungen, die Kreisstraße im Rahmen des Radwegenetzes des Kreises mit Markierungen zu verändern, würden Thema sein.

Im kommenden Jahr werde sich der Ortseingang aus Richtung Altlußheim verändern. In der Zeppelinstraße entstehe ein Vierfamilienhaus und auf der gegenüberliegenden Seite, Ecke Tullastraße, würden zwei kleine Häuser einem ansprechenden Bauvorhaben mit Garagen und Stellplätzen weichen.

Viel Geld werde im Untergrund der Gemeinde verbuddelt. Der Kanal mit seinen 30 Kilometern Länge sei bereits 50 Jahre alt und an vielen Stellen marode. Der Gemeinderat habe ein Kanalsanierungskonzept beschlossen und mit einem Inlinerverfahren würden in die bestehenden Kanäle Kunststoffrohre "eingeblasen". Dies geschehe nach einem bestimmten Plan und werde die Gemeinde etliche Tausend Euro kosten.

Erfreulich sei, dass sich die 54 Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises zusammengeschlossen hätten, um das Glasfasernetz in Eigenregie auszubauen. Mit der Bauphase in der Waghäuseler, Friedrich- und Hockenheimer Straße seien schon die Rohre verlegt worden, die Strecke von Reilingen in Richtung Altlußheim sei unlängst angegangen worden.

An der Umspannstation zwischen Alt- und Neulußheim würden die Voraussetzungen für den Empfang von Strom von der Nordsee geschaffen, wenn Philippsburg im Jahr 2019 vom Netz gehe. Mit der Erhöhung der drei Strommasten zu doppelter Höhe sei zu rechnen. Eine öffentliche Infoveranstaltung werde weitere Auskunft geben.

Neues Baugebiet angedacht

Überlegungen für neue Baugebiete Richtung Hockenheim und Zeppelinstraße würden den Gemeinderat beschäftigen und langfristig Perspektiven schaffen, werden jedoch mehrere Jahre zur Umsetzungen brauchen.

Interessiert zeigten sich die Senioren über den neuesten Stand der Hardthallenumgestaltung und den Fortschritt des Innenausbaus. Trotz der Umbaumaßnahmen werde der Hallenbetrieb aufrechterhalten. In nächster Zeit werde die Entscheidung im Gemeinderat für den Bau einer neuen Halle für Ballsport, Veranstaltungen mit Bühne, für Gewerbeschau, Oktoberfest und vieles mehr fallen. Die jetzige Halle soll als reine Sporthalle genutzt werden können.

Rund 2,2 Millionen Euro seien für die energetische Sanierung und für ein Blockheizkraftwerk für Schule und Hardthalle aufgewendet. Nachdem der linke Teil der Schule fertiggestellt sei, werde jetzt der rechte Teil ein freundliches und helles Aussehen erhalten. Unmengen von Heiz- und Energiekosten würden der Vergangenheit angehören.

Kinderbetreuung ausgebaut

Da ein Rechtsanspruch zur Kleinkindbetreuung bestehe, habe die Gemeinde in einem Trakt der Schule eine Kleinkindergruppe für 20 Kinder geschaffen, im Oktober würden die Kinder ins "Haus Kunterbunt" einziehen, wobei fünf neue Stellen geschaffen wurden. "Über 84 Kräfte stehen auf unserer Gehaltsliste", so Bürgermeister Hoffmann, wobei der höchste Anteil auf das pädagogische Personal entfalle. Nur 14 Stellen seien im Rathaus angesiedelt.

Im Kleinkindbereich habe sich sehr viel getan und man habe insgesamt neue 30 Plätze geschaffen. Die neue Kindergartengruppe der "Gartenzwerge" im Podeykindergarten werde offiziell am 24. September eingeweiht. Weiteren Bedarf bei der Kinderbetreuung werde die Zukunft zeigen, so Bürgermeister Hoffmann, der eventuell mit einem Neubau rechnet.

Auf einem 3000 Quadratmeter großen Gemeindegrundstück am Sandbuckel seien mittlerweile die Fundamente für 44 Containereinheiten geschaffen worden, die für die zu erwartenden 52 Flüchtlinge geliefert werden. Eine Pflichtaufgabe der Gemeinde, die Investitionen von einer Million Euro verursache. Mit den im letzten Jahr zugewiesenen 26 syrischen Flüchtlingen habe und gebe es keinerlei Probleme. Zwei Syrer seien glücklich mit dem Nachzug der Familie.

Dass die Integration so gut laufe, sei ein großer Verdienst der vielen Ehrenamtlichen in der Gemeinde, so Hoffmann. Dieses Lob müsse für das Netzwerk und die Arbeiterwohlfahrt öffentlich ausgesprochen werden. Eine Leistung, die gar nicht hoch genug geschätzt werden kann.

Initiatorin Heidi Roß dankte Bürgermeister Hoffmann für die kleine Bürgerversammlung mit so vielen aktuellen Informationen und informierte über die nächste "Aktiv im Alter" Veranstaltung im Oktober als musikalischen Kerweausklang. rhw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel