Neulußheim

VdK Seniorennachmittag in der Grillhütte / Lachen mit den Ketscherinnen Elvira Werner und Karin Hacker / Mitsingen bei bekannten Schlagern und Oldies

Duschversuch mit PC-Browser sorgt für Heiterkeit

Neulußheim.Lädt der VdK zu seinem Seniorennachmittag in die Grillhütte ein, dann ist klar, dass es nicht nur ein fröhlicher Nachmittag bei Kaffee und Kuchen wird, sondern dass auch amüsante Unterhaltung geboten wird.

Vorsitzender Bodo Häussler hatte mit seinem Team alles getan, damit die Gäste sich beim VdK wohlfühlen. Die Kuchenbäckerinnen übertrafen sich mit ihrer Auswahl an Torten und Kuchen. Häussler begrüßte VdK-Delegationen aus Reilingen, Oberhausen/Rheinhausen und Ketsch. Sozialverband und Arbeiterwohlfahrt sind auch immer gern gesehene Gäste. Die Ketscher bringen alljährlich Karin Hacker und Elvira Werner mit, die für die besondere Unterhaltung sorgen. Und Heinz Tippel aus Brühl ist am Keyboard stets ein Garant für gute Stimmung.

Nach der Kaffeetafel wurden die Lachmuskeln strapaziert. Als Computerlehrerin Elvira Werner hatte es mit ihren Schülern Roland Werner und Karin Hacker nicht einfach, ihnen die Grundlagen am Rechner zu erklären. Ob ein Browser etwas mit duschen zu tun habe und die Suchmaschine vielleicht verlegte Hausschlüssel findet – die Fragen der Schüler wurden immer sonderbarer. Als Roland Werner mit Tipp-Ex einen Satz auf dem Bildschirm änderte, empfahl die Lehrerin, doch wieder auf Papier und Stift zurückzugreifen.

Das Gedicht von Elvira Werner über die grüne Wiese gab den Ratschlag, in dem Idyll nicht zu vergessen, dass ein Ameisenhaufen es auch trüben könne. Elsbeth Römpert aus Reilingen hatte eine Geschichte mitgebracht, in der es um all das ging, was man im Leben müssen muss und dass das mitunter eine Plage sein könne. Fazit der Geschichte: Besser sagen „ich will“ statt „ich muss“. Ihr Gedicht, was man alles „wege der Leit mache dut“, kam vielen Zuhörern sehr bekannt vor.

Viele Wünsche bei Hitparade

Eine Hitparade, bei der die Besucher aus vielen bekannten Schlagern und Oldies Lieder aussuchen durften, machte besonders Freude. Von Udo Jürgens’ „griechischem Wein, dem heißen Wüstensand von Freddy Quinn bis zu den „kleinen Italienern“ – Heinz Tippel lud alle ein mitzusingen. Das ebenfalls auf der Wunschliste stehende Badnerlied erschall kräftig und strophensicher.

Karin Wacker stellte sich für ein Wissensquiz zur Verfügung. Elvira Werner hatte ihre liebe Müh’, der Dame auf die Sprünge zu helfen, die alle drei Fragen als ihre Spezialgebiete betitelte und nur mit viel Glück und Hilfe gewann. An welchem Fluss liegt Köln am Rhein, schien die schwierigste Frage zu sein. Dass man mit wenigen Worten und Gesten eine Unterhaltung über einen 40 Jahre alten Hut führen kann, zeigten die beiden zum Abschluss Ihres Programms, das das Publikum mit großem Applaus belohnte.

Bodo Häussler lud nach der Strapazierung der Lachmuskeln und der flotten Musik zu einem Abendessen ein, was von den Helfern flott serviert wurde. rhw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional