Neulußheim

„Ein frischer Sturm“ fürs Land

Archivartikel

Andreas Sturm, tritt für die CDU bei der Landtagswahl im Frühjahr an

Gleich im ersten Wahlgang wählten die Delegierten der CDU Andreas Sturm zu ihrem Kandidaten im Wahlkreis 40 (Schwetzingen), für die im Frühjahr stattfindende Landtagswahl. Er setzte sich gegen Sarina Kolb und Alexander Mitsch durch.

Herr Sturm, hatten Sie mit diesem Ergebnis gleich im ersten Wahlgang gerechnet?

Andreas Sturm: Da drei Kandidaten zur Wahl standen, habe ich nicht damit gerechnet, es freut mich aber umso mehr. Diesen Vertrauensbeweis sehe ich als Ansporn.

Alexander Mitsch abgeschlagen, Sarina Kolb als Zweitkandidatin bei Ihnen mit im Team, sehen Sie den Kreisverband geschlossen hinter sich?

Sturm: Wir verfolgen alle das gleiche Ziel, den Wahlkreis für die CDU wieder zu gewinnen. Ich habe mich nach der Wahl sehr über die Unterstützungszusagen derjenigen gefreut, die mich nicht gewählt haben, aber es liegt jetzt an mir mit dem Engagement alle CDU-Mitglieder im Kreis zu überzeugen. Ich freue mich sehr, dass Sarina Kolb meine Zweitkandidatin ist, wir arbeiten seit unserer gemeinsamen Zeit im JU-Kreisvorstand eng und vertrauensvoll zusammen, das sind schon 13 Jahre. Sicherlich war es sehr positiv, dass der Wahlkampf um die Nominierung mit Sarina Kolb und Alexander Mitsch sehr kollegial und fair verlaufen ist.

Wie wird der Wahlkampf bis Ende des Jahres in Zeiten der Corona-Krise vonstatten gehen?

Sturm: Der Wahlkampf hat sich in den letzten Jahren massiv verändert und durch die Corona-Krise wird diese Entwicklung weitergehen. Ich sehe die Krise aber nicht als Hindernis für den Wahlkampf, sondern als eine Chance, neue Wege zu gehen. Mein Motto ist „Ein frischer Sturm für Baden-Württemberg“ und das gilt auch für den Wahlkampf. / aw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional