Neulußheim

Gemeinderat Nachfolge von Mäggie Scheckeler von Tagesordnung genommen / Anfragen befassen sich mit verkehrsrechtlichen Fragen

Entscheidung über die Zukunft des Jugendtreffs vertagt

Neulußheim.Mäggie Scheckeler, weit über ein Jahrzehnt der Inbegriff der erfolgreichen Arbeit des Jugendtreffs, hat aufgrund ihrer beruflichen Neuorientierung zum Juni dieses Jahres die Gemeinde verlassen. Jetzt geht es um Neukonzeption und Neubesetzung des kommunalen Jugendtreffs. Hierzu besteht naturgemäß viel Gesprächsbedarf, um zu einer möglichst optimalen Lösung zu kommen.

Dies war auch der Grund, dass die Besprechung und Entscheidung über den Jugendtreff von der Tagesordnung der Ratssitzung genommen wurde. Aufgrund neuer Erkenntnisse, wie Bürgermeister Hoffmann mitteilte, wolle man diesen wichtigen Punkt auf eine spätere Sitzung verschieben.

Auf die Frage aus den Zuschauerreihen nach der Situation der Kindergartenplätze versicherte Bürgermeister Hoffmann, dass man in Gesprächen und Verhandlungen auch mit zuständigen Genehmigungsbehörden sei und deshalb erst nach der Sommerpause offiziell Stellung beziehen könne.

Bestnoten fürs Wasserwerk

Als Information über die letzte Sitzung des Wasserzweckverbandes konnte Gunther Hoffmann als wiedergewählter zweiter Vorsitzender des Verbandes mitteilen, dass man in Fachkreisen stets Bestnoten für das Wasserwerk bekomme.

Schließlich sei es längst nicht mehr selbstverständlich, so Hoffmann, dass man Wasser aus dem eigenen Bereich „schöpfen“ könne, man sei sich deshalb innerhalb der Verbandsgemeinden einig, auch weiterhin konsequent in die moderne Technik des Wasserwerkes zu investieren.

Um eine Reihe von hauptsächlich verkehrsbedingten „Neulußheim-Interna“ ging es bei der Fragerunde für die Ratsmitglieder, auch gewisse Absperrungen am Blausee kamen zur Sprache, diese werden aber in der kommenden Saison grundsätzlich erneuert, wie seitens der Verwaltung zu erfahren war.

Bürgermeister Gunther Hoffmann konnte auch bestätigen, dass die Rattenbekämpfung in vollem Gange sei. Nur eine Frage des Grünen-Gemeinderats Mansel blieb unbeantwortet, der wissen wollte, aus welchen Stoffen die Köder für die Ratten im Rahmen der Bekämpfung zusammengesetzt seien. „Hier endet das Wissen des Bürgermeisters“, meinte Gunther Hoffmann, zeigte sich aber überzeugt, dass die zertifizierte Spezialfirma zur Rattenbekämpfung sicherlich mit geeigneten Mitteln und Maßnahmen arbeite.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional