Neulußheim

Evangelischer Kirchenchor Mit Dirigentin Hyunju Kwon nach ungewissem Beginn in ein erfolgreiches Jahr gestartet

Frische Liedauswahl soll Sänger anlocken

Neulußheim.Das zurückliegende Jahr hatte für den evangelischen Kirchenchor der Schickardgemeinde als ein Jahr der Ungewissheit begonnen, hatte doch die bisherige langjährige Dirigentin Walburga Schäfer ihr Amt zur Verfügung gestellt. Wie sollte es nun weitergehen? An diese schwierige Zeit erinnerte die Vorsitzende des Chores, Jutta Roth, bei der Hauptversammlung.

Dennoch habe der Chor zusammengehalten, der Probebetrieb habe dank Professor Klaus Eisenmann und Roland Haaß aufrechterhalten werden und sogar einige Auftritte hätten absolviert werden können, heißt es in einer Pressemitteilung des evangelischen Kirchenchores. Schließlich sei es gelungen, mit Hyunju Kwon eine kompetente Neubesetzung für die Dirigentenstelle zu erhalten. Das Jahr fange insoweit vielversprechend an. Seit ihrem sechsten Lebensjahr hat Kwon den Kinderchor ihrer Gemeinde am Klavier begleitet und auch mitgesungen. Mit 15 Jahren leitete sie bereits verschiedene Kirchenchöre und Ensembles in Korea.

Vielseitiges Engagement

Der Geschäftsbericht von Schriftführerin Katharina Thorn spiegelte das Jahr 2018 in Zahlen wieder. Der 30 Sängerinnen und Sänger zählende Chor ist weiter ein aktiver Bestandteil der evangelischen Kirchengemeinde, beteiligt sich an Gottesdiensten und pflegt geselliges Beisammensein in Form des monatlich stattfindenden Chortreffs, des Sommerfests oder der Weihnachtsfeier.

Der Kassenbericht wurde von Sigrid Beck stellvertretend für Kassier Anne Wolf-Kroniger verlesen. Da Beck mit Dr. Ralf Wagner auch die Kassenprüfung vorgenommen hatte, konnte sie ebenfalls von einer tadellos und übersichtlich geführten Buchführung berichten und attestierte, dass man „gut gewirtschaftet habe“. Es sei eine gute Tradition in der Hauptversammlung geworden, all denjenigen zu danken, die sich in vielerlei Form für den Chor engagieren hatten, so die Pressemitteilung weiter.

In diesem Zusammenhang nannte Jutta Roth zunächst Edelgard Müller, die für fleißigen Probenbesuch mit einem Geschenk geehrt wurde. Auch Lydia Ballreich, die im diesjährigen Ehrungsgottesdienst ein äußerst seltenes Chorjubiläum feiern darf, erhielt eine Anerkennung. Ulrich Fischer und Rolf Langlotz wurden besonders lobend erwähnt, da sie in den dünn besetzten Männerstimmen oft „allein ihren Mann stehen mussten“.

Schrumpfen entgegensteuern

Nur mit der tatkräftigen Mitarbeit der Sänger und Chormitglieder könne eine Gemeinschaft wie ein Chor funktionieren. Die Dirigentin Hyunju Kwon schloss sich dem Dank der Vorsitzenden an. Insbesondere wisse sie es zu schätzen, dass sie so herzlich aufgenommen worden sei. Sie freue sich auf die weitere Zusammenarbeit, auch wenn diese wegen der allgemeinen Entwicklung der kleiner werdenden Chöre und des fehlenden Nachwuchses, insbesondere bei den Männerstimmen, nicht einfach sei.

Aber dieser Entwicklung könne man durch die Auswahl entsprechender Literatur und ähnlicher Maßnahmen begegnen, so Kwon. Mit einem zuversichtlichen Ausblick auf das Jahr beschloss Jutta Roth den offiziellen Teil des Abends.

Die erste Probe nach der Weihnachtspause findet am Mittwoch, 16. Januar, um 19.15 Uhr im evangelischen Gemeindehaus statt. Alle, die Freude am Chorgesang, insbesondere an Kirchenmusik haben, sind eingeladen, sich selbst einen Eindruck zu verschaffen und an den Proben teilzunehmen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional