Neulußheim

Lußhardtschule Mit der Erneuerung der sanitären Anlagen für 300 000 Euro ist die Einrichtung rundum auf aktuellem Stand

Letztes Sanierungskapitel abgeschlossen

Archivartikel

Neulußheim.Rein äußerlich macht die Lußhardtschule schon seit einiger Zeit einen frischen Eindruck, technisch ist sie dank eines Blockheizkraftwerks auf der Höhe der Zeit, und auch die Klassenzimmer sind saniert worden. Was die Gesamtnote noch gedrückt hat, waren die sanitären Anlagen – doch die Gemeinde hat während der Sommerferien ihre Hausaufgaben gemacht. Bürgermeister Gunther Hoffmann ist sehr zufrieden, dass das Projekt termingerecht und zu den im vergangenen November prognostizierten Kosten von 300 000 Euro erledigt wurde.

Die Summe hatte bei der Gemeinderatssitzung zunächst bei einigen Mitgliedern für Irritationen gesorgt, doch Hoffmann hatte damals darauf hingewiesen, dass vor allem Vorgaben in Sachen Lüftung und Heizung für die Kosten verantwortlich seien. So waren alleine für die Technik 183 000 Euro veranschlagt. Bei den Arbeiten wurde der Sanitärbereich entkernt, neue Leitungen wurden verlegt, zum Teil die Zuschnitte der Räume verändert.

Die WC-Anlagen waren 45 Jahre alt, und nur durch die hohe Qualität der damaligen Ausführung und die gute Pflege seien sie noch so in Schuss gewesen, dass die Schulaufsicht stets mit ihnen zufrieden gewesen sei, berichtet der Bürgermeister. Doch es sei höchste Zeit für die Modernisierung gewesen, denn die Toiletten dienen nicht nur den Schülern und Lehrern, sondern auch den Besuchern von zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen, die in der Aula der Schule stattfinden – angefangen vom Neujahrsempfang der Gemeinde bis hin zu zahlreichen Vereinsaufführungen, betont Hoffmann.

In der Mädchentoilette wurde die Anzahl der Kabinen leicht erhöht, die Armaturen sind überall berührungsfrei zu bedienen, und die Lichter werden von Bewegungsmeldern gesteuert, barrierefreie WCs gibt es nun an zwei Stellen im Haus.

Aufgrund der hohen Zahl an Kindern, die am Mittagstisch teilnehmen (rund 70), wurde die Küche erweitert, damit ein zweiter Konvektomat und ein dritter Kühlschrank Platz finden.

Nur noch Außengelände steht an

Damit ist die Lußhardtschule auf einem zeitgemäßen, guten Stand, freut sich Gunther Hoffmann, dass in nächster Zeit nur Unterhaltungsmaßnahmen anstehen werden. Wenn die Hardthalle angebaut sei, stehe nur noch das Kapitel Außengelände an. Die Gemeinde erwartet für die zusätzliche Halle die Baugenehmigung, nachdem beide Zuschüsse gewährt wurden. Währenddessen bereite die Gemeinde alle Planungen und Ausschreibungen vor.

Weil die Halle in Holzständerbauweise ausgeführt wird, sei diese Vorarbeit besonders wichtig. Der Bürgermeister geht davon aus, dass der Bau im Frühjahr beginnen kann.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional