Neulußheim

Markus-Schule 13 Abiturienten erhalten ihre Zeugnisse / Bestes Abitur macht Anika Hradetzky mit einem Notendurchschnitt von 1,5

Realisieren, dass etwas erreicht wurde

Neulußheim.Ein ganz besonderes Schuljahr bringt einen ganz besonderen Abiturjahrgang hervor, der eine besondere Feier verdient hat, wie die Markus-Schule erfreut mitteilt. Und so war natürlich auch die Abschlussfeier des Abiturjahrgangs der Markus-Schule nicht so einfach wie die der anderen Jahre – über allem schwebte die Corona-Krise. Kurz vor dem Beginn der Sommerferien bekamen dann die 13 Abiturienten ihre Zeugnisse überreicht.

Der Sozialpreis der Gemeinde Altlußheim ging in diesem Jahr an Samuel Fink, der sich in vielen Bereichen des Schullebens eingebracht hatte und durch sein Engagement nicht nur die Ultimate-Frisbee-AG mitgestaltete, sondern beispielsweise die Studienfahrt nach Málaga maßgeblich geprägt hatte.

Der Markus-Schulpreis des Freundeskreises für das beste Abitur an der Markus-Schule ging an Anika Hradetzky mit einem Abiturschnitt von 1,5. Sie erhielt außerdem den Preis der Heidehof Stiftung für herausragende Leistungen im Profilfach und wurde bei der Abiturfeier auch von Vertretern des Schüler-Bibel-Kreises, den sie gegründet und über Jahre geleitetet hat, mit einem Geschenk verabschiedet.

Jesus – das Wasser des Lebens

In den Reden von Schulleitung und Klassenlehrerin ging es, wie die Schule mitteilt, auch um die Herausforderungen des Abiturs, des Lebens und des vergangenen Schuljahres, aber eben auch darum, wie man sie bewältigt und wie wichtig es ist, dann auch innezuhalten, zu realisieren, dass man etwas erreicht hat, und es zu feiern.

Während Schulleiter Stephen Shareski bei seiner Andacht die Aussage von Jesus, dass er das Wasser des Lebens ist und gerne gibt, in den Mittelpunkt stellte, knüpfte die Klassenlehrerin Patricia Neumann an die Aussagen Hermann Hesses zu den Stufen des Lebens an. Beide gemeinsam überreichten dann auch die Zeugnisse und als kleines Geschenk eine Trinkflasche mit der Aufschrift „Durstlöscher“ als Erinnerung an die Zeit auf der Markus-Schule.

Die Schulleitung wünschte zum Abschluss der Feierlichkeiten allen Abiturienten für ihre Zukunft alles Gute und Gottes Segen: „Abios Amigos!“ hieß es am Ende. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional