Neulußheim

Evangelische Kirchengemeinde Gottesdienste werden auf Youtube übertragen

Singend Zeichen setzen

Neulußheim.Der Verlust sozialer Kontakte, der Wegfall all dessen, was bisher dem Tag, der Woche Struktur gab, sprich die Folgen der Corona-Pandemie, sind für viele Menschen schwerer zu verkraften als die von dem Virus ausgehende Gefahr. Man mag sich gar nicht ausmalen, wie sich der Stillstand des öffentlichen Lebens vor Jahrzehnten ausgewirkt hätte. In einer Zeit, als es noch nicht die Mittel der digitalen Welt gab, die es nun ermöglicht, das gewohnte Leben teilweise im virtuellen Raum zu leben.

Von dieser Chance machen beispielsweise die Kirchengemeinden in der Region Gebrauch, die ihre Gottesdienste ins Netz stellen und somit den Menschen eine Teilhabe in Zeiten geschlossener Kirchen erlauben. Auch Pfarrerin Katharina Garben nutzt mit ihrem Team die Möglichkeiten des Netzes und überträgt Gottesdienste auf dem Youtube-Kanal der Kirchengemeinde. Ein Angebot, das von den Menschen angenommen wird und, vielleicht auch vor dem Hintergrund des Stillstands im öffentlichen und privaten Leben, stärker genutzt wird, als in coronafreien Zeiten. Am Freitag war die Pfarrerin mit ihren Helfern noch im provisorischen Studio zugange, am Sonntag fand die Premiere statt, wurde der Gottesdienst live auf Youtube übertragen. „128 Geräte waren zugeschaltet“, freut sich die Pfarrerin über die Resonanz und fügt hinzu, dass dies mehr Nutzer seien, als zu einem normalen Gottesdienst in die Kirche kämen.

Bei den Vorbereitungen für den Gottesdienst wurde spontan die Idee geboren, für den Sonntag zu einem gemeinsamen Balkon-Singen einzuladen. Es sollte, betonte Garben im Gespräch mit unserer Zeitung ein Signal der Zusammengehörigkeit werden, das Wir-Gefühl stärken. Vor Ort gelte es, sich als Gemeinschaft zu erleben.

Mitsänger und Instrumentalisten, einige Trompetenspieler machten mit, wurden organisiert und dann konnte es am Sonntag mit dem letzten Klang des 19-Uhr-Geläuts losgehen. Gemeinsam gesungen wurde das Lied „Der Mond ist aufgegangen“, alle sieben Strophen, merkt die Pfarrerin an, die selbst vom Balkon an das Lied anstimmte.

Zwar litt die Aktion etwas unter dem starken Wind, der die Töne in alle Himmelsrichtungen verwehte und unter den in der Gemeinde spärlich gesäten Balkonen, dennoch, die Pfarrerin spricht von einem großen Erfolg – die Geste kam an, viele Menschen hätten sich an der Aktion beteiligt.

Die übrigens weitergehen soll, solange die Restriktionen, bedingt durch die Pandemie, anhalten. Im Laufe der Woche können sich die Menschen bei der Kirchengemeinde Lieder wünschen, im Gottesdienst am Sonntag wird die Pfarrerin dann per Youtube-Kanal verkünden, was abends gesungen wird. Auch an die Kinder in der Gemeinde denkt die Pfarrerin. Diese hatten bisher freitags einen wöchentlichen Kreis, der nun ins Internet verlegt wird und zur gewohnten Zeit per Youtube erlebt werden kann.

Der Youtube-Kanal der Kirchengemeinde ist über zwei Wege zu erreichen, entweder über die Homepage der Kirche, auf der sich unter den Social-Media-Links ein Button zu Youtube finden, oder auf der Homepage von Youtube, wenn man unter evangelische Kirchengemeinde Neulußheim sucht.

Der nächste digitale Gottesdienst ist am Sonntag, 29. März, 10 Uhr. Ins reale Leben geht es dann um 19 Uhr mit dem gemeinsamen Singen in der und mit der Gemeinde. aw

Info: Informationen unter www.ev-kirche-neulussheim.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional