Neulußheim

SPD Schulapfelprogramm von Dagmar Engelhardt und Renate Hettwer erfährt erneut Unterstützung durch Rolf Heidemann / Konrektor dankt für Gesundheitsförderung

„Zahnbürste der Natur“ kommt bei Kindern an

Archivartikel

Neulußheim.Das Neulußheimer Schulapfelprogramm, initiiert von Dagmar Engelhardt und Renate Hettwer vom SPD-Ortsverein, ist ein soziales Projekt, das nicht so im Licht der Öffentlichkeit steht. Bei den Schülern kommt es aber überaus gut an und wird von den Initiatorinnen nach wie vor mit Engagement und Idealismus durchgeführt.

Gedanke war vor sechs Jahren, dass die Schüler der Lußhardtschule einmal wöchentlich mit gesundem Obst versorgt werden sollten. Und was liegt näher als Obst, das direkt vom Erzeuger vor Ort kommt? Aus diesem Grund arbeitet man mit dem Neulußheimer Apfelhof Hoffmann zusammen – frischer geht’s nicht.

Knackig und lecker

In Äpfeln stecken viele Vitamine, Mineralstoffe, Kalium und Eisen, und aufgrund verschiedener Früchtsäuren gilt der Apfel als sogenannte Zahnbürste der Natur. Aber das ist bei den Kindern zweitrangig. Hauptsache der Apfel ist knackig und schmeckt.

Die beiden Hausmeister der Schule, Bernd Brenner und Harry Wetzlar, holen einmal die Woche die Äpfel vom Obsthof ab und geben sie an die Lehrkräfte zur Verteilung weiter. Aber nur durch zahlreiche Spenden kann das Projekt am Leben erhalten werden, berichten Dagmar Engelhardt und Renate Hettwer in einem Pressebericht. Örtliche Geschäfte, Sparkasse, Verbände und Vereine haben sich in den sechs Jahren beteiligt. Damit auch eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden kann, kann das Spendengeld über die Gemeinde Neulußheim eingezahlt werden, so dass alles seine Richtigkeit hat. Auch Privatpersonen und hier besonders der Neulußheimer Rolf Heidemann haben sich in den sechs Jahren mit Spenden eingebracht. Heidemann ist ein Spender, der maßgeblich dazu beiträgt, dass das Apfelprogramm immer noch durchgeführt werden kann. Auf ihn ist Verlass, wenn das Geld für die Äpfel mal knapp wird. Er hilft ganz bescheiden im Hintergrund und ist von diesem Projekt überzeugt und begeistert.

Gelebte Verbundenheit

Für das erste halbe Jahr ist auf jeden Fall mit der erneuten Spende von Rolf Heidemann dafür gesorgt, dass die Kinder mit frischen Äpfeln versorgt werden. Bei einem Fototermin in der Lußhardtschule mit den Kindern der Klasse vier und Konrektor Steffen Schneider wurde seine großzügige Spende übergeben.

Dagmar Engelhardt und Renate Hettwer freuten sich über die lobenden und anerkennenden Worte von Konrektor Schneider für dieses Projekt. Schneider bat, auch Rolf Heidemann seine Grüße auszurichten. Das Projekt sei gelebte Verbundenheit zu den Jüngsten in der Gemeinde.

Eine kleine Überraschung in Form eines Apfelkörbchens hatten die Initiatorinnen Renate Hettwer und Dagmar Engelhardt für die beiden Hausmeister mitgebracht, die für den wöchentlichen Transport der Äpfel sorgen und sicher auch Freude an einem knackigen Apfel haben. rhw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional