Oftersheim

Unterführung Fassaden werden von Bauhofmitarbeitern gestrichen / Mehr Sicherheit für Menschen

40 Liter Farbe für die Wände

Archivartikel

Oftersheim.Die Unterführung für Fußgänger und Radfahrer zwischen dem Wohngebiet Nord-West und der Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte wird derzeit aufgehübscht. Die Bauhof-Mitarbeiter Siheiu Valc und Peter Pfau verpassen den Wänden einen neuen Anstrich. Vor allem werden dadurch die großflächigen Graffiti-Schmierereien überdeckt.

Vergangene Woche waren die Vorbereitungen getroffen worden. Die Wände wurden mit Graffiti-Entferner bearbeitet, abgedampft und dann grundiert. Diese Woche kommt die Fassadenfarbe drauf. Gut 200 Quadratmeter Fläche nehmen die Maler vom Bauhof unter die Walzen. Die Sockel werden farblich abgesetzt gestrichen. Gut 40 Liter Fassadenfarbe werden verschafft, zwei Eimer Grundiermittel sind schon weg. Zudem müssen noch die Eisenträger der Unterführung entrostet und neu lackiert werden. Auch die Geländer der Treppe zur Albert-Schweitzer-Straße hin sollen noch gestrichen werden.

Schmierereien kommen weg

Die beiden Maler freuen sich immer, wenn Passanten stehenbleiben und ihnen sagen, dass die frisch gestrichenen Wände schöner aussehen als vorher. Bürgermeister Jens Geiß wollte die Schmierereien endlich weghaben. Und er hofft, dass die Verschönerungsaktion für eine ganze Weile etwas gebracht hat.

Die Unterführung am Bahnhof erstrahlt schon seit vier Wochen wieder in neuem Glanz. Auch an dieser waren die Wände durch dumme Sprüche und Graffiti verunziert worden. Die Decke wurde neu gestrichen. Außerdem wurden die Reflektoren erneuert und die Fahrbahnmarkierungen neu aufgebracht. Beides dient der Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern.

Die Unterführung sollte ohnehin nicht von Radlern durchfahren werden. Nicht immer können die Fußgänger ausweichen. Die Rampe in Richtung Ortsmitte ist zudem sehr steil. Deshalb sollte man lieber gleich vom Rad absteigen und schieben. vw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional