Oftersheim

Starker Sturm Feuerwehr wird zu einigen Einsätzen gerufen

Abbrechender Ast verfehlt eine Mutter mit Kind knapp

Archivartikel

Oftersheim.Es waren nur ein paar Minuten, doch die reichten aus, um die Feuerwehr am Montagabend zu mehreren Einsätzen zu beordern. „Weil wir schon in der Nähe waren, haben wir die Lage schnell in den Griff gekriegt“, erklärte Kommandant Rüdiger Laser.

Seine Leute waren ja ohnehin in größerer Mannschaftsstärke auf den Rathaus-Vorplatz ausgerückt, um den Maibaum zu stellen. „Schon im Vorfeld haben wir die Wetterentwicklung beobachtet.“

Der erste Vorfall ereignete sich in der Eichendorffstraße. Hier brach ein größerer Ast ab und verfehlte um Haaresbreite eine Mutter mit ihrem Kind, berichtete Laser. Zum Glück seien die beiden nicht verletzt.

Wenige Meter weiter lockerte ein kräftiger Windstoß einen Dachziegel in der Mannheimer Straße. Die Feuerwehrleute waren schnell zur Stelle, sicherten die Straße ab und warteten auf ihre Kollegen aus Schwetzingen, die mit einer Drehleiter anrückten.

Und schließlich fällte der Sturm einen rund sechs Meter langen Baum, der die Zufahrt zum Obst- und Gartenbauverein versperrte. „Der Baum war auf den ersten Blick kerngesund“, sagte der stellvertretende Kommandant Andrea Danieli. Aber bei näherer Betrachtung habe sich herausgestellt, dass der Stamm im unteren Bereich völlig verfault war – und damit leichte Beute des heftigen Windes wurde.

Kleinere Äste verwehten die starke Böen einige Minuten lang, die dann zum Teil auf der B 291 landeten. Auch dorthin wurden die Feuerwehrleute gerufen, um die Straße wieder frei zu machen. Zum Glück verlief alles glimpflich. az

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional