Oftersheim

Bahnlärm Bürgerinitiative kämpft gegen Ausbaupläne

Anwohner wollen Ruhe

Oftersheim.Die Bürgerinitiative Bürger gegen Bahnlärm (BgB) lädt am Mittwoch, 20. Februar, 19 Uhr, in die Cafeteria der Awo ein. Es wird besprochen, wie die Oftersheimer auf die Ausbaupläne der Deutschen Bahn (DB) und die künftig drastisch steigende Lärmbelästigung reagieren können. Sabine Walter von der BgB möchte zusammen mit dem Vorsitzenden der Schwetzinger Bürgerinitiative Herbert Brenner eine Bürgerbeteiligung organisieren: „Es ist die Frage, ob sich in Oftersheim eine eigene Bürgerinitiative gründet? Das wurde im November als eine Option genannt. Möglich ist aber auch, dass die BgB Oftersheimer als Mitglieder aufnimmt.“ Für Herbert Brenner hätte die zweite Wahl den Vorteil, dass die BgB mit jetzt schon mehr als 100 Mitgliedern deutlich an Zuwachs gewinnen könnte: „Wir würden dann die Interessen von Schwetzingen und Oftersheim gemeinsam vertreten und das mit mehr Nachdruck.“

Auf einem Schwetzinger Bürgersymposium im Januar (wir berichteten), hat Brenner die Auswirkungen der Bahnpläne vorgestellt: „Was auf den Bahnlinien durch Schwetzingen fährt, kommt auch durch Oftersheim und umgekehrt.“ Beide zählen, nach seiner Recherche, zu den Top-Zehn der Orte in Deutschland, die durch anwachsenden Bahnlärm betroffen sein werden. Während die DB eine Entscheidung über die Trassenführung des Güterverkehrs in Nord-Süd-Richtung durch die Kurpfalz erst in zwei bis drei Jahren treffen will, fordert die BgB eine Verlegung des Güterverkehrs weg von der Wohnbebauung. Brenner sieht jetzt ein Zeitfenster, um nicht nur auf Streckenpläne, sondern auch auf Lärmschutzmaßnahmen der Bahn Einfluss nehmen zu können. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional