Oftersheim

Tag des Waldes Hier gibt es Antworten von Experten auf Fragen zu Flora und Fauna

Auf Entdeckungsreise zur Beweidung zwischen Bäumen

Archivartikel

Oftersheim.„Für die Oftersheimer Bevölkerung ist es gewissermaßen schon ein vertrautes Bild. Seit 2017 bekommen die Dünen – im Auftrag vom Regierungspräsidium Karlsruhe – regelmäßig Besuch von Ziegen, Schafen und Eseln“, meint Bürgermeister Jens Geiß und fährt fort: „Deren Aufgabe ist es, zum Beispiel Brombeerhecken abzufressen und damit zurückzudrängen. So soll mehr Licht auf den Sandboden fallen, der für die Dünen so typisch ist, und damit auch mehr Raum für die sandtypische Fauna und Flora geschaffen wird.“

Um der Bevölkerung noch mehr Einblicke in dieses Projekt, das Teil des Pflege- und Entwicklungsplan Oftersheimer Dünen (PEPL) ist, zu geben, steht beim Tag des Waldes am Sonntag, 8. September, das Thema Wald und Weide im Mittelpunkt.

„Der Wald hat viele Gesichter, seit Jahrhunderten schon. Er ist sowohl Naturraum wie Ressource, er ist Klimaschützer und Refugium, er bietet Arbeit und Erholung, er ist Teil unserer Märchen, Geschichten und Lieder. Kurz gesagt: Er steckt voller Reichtümer, und das direkt vor unserer Haustür“, lädt der Bürgermeister die Bevölkerung ein, die beliebte Veranstaltung, die in diesem Jahr bereits zum 34. Mal stattfindet, zu besuchen.

Ökumenischer Gottesdienst

Den Auftakt zum Tag des Waldes macht um 10 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst bei der Grillhütte. Die evangelische Pfarrerin Esther Kraus, die offiziell von und in ihrer Kirchengemeinde verabschiedet wurde, wird mitwirken. Danach beginnt das musikalische Programm. Mitwirkende sind die Musikfreunde und der Musikverein sowie die Böhmerwäldler, die einen traditionellen Tanz vorführen. Für die jüngeren Besucher ist auf der Dünenanhöhe oberhalb der Grillhütte ein Niedrigseil aufgebaut. Der Förderkreis Wildgehege baut einen Maltisch auf und der Mitmachzirkus Paletti lädt ein, die akrobatischen und Künste auszutesten.

Das Vereinskartell organisiert die Verpflegungszelte und die weiteren Programmpunkte rund um die Grillhütte. Essen und Getränke für die Besucher bieten der CC Grün-Weiß, der Sängerbund Liederkranz, der Gartenbauverein, der Mittelalterverein, der Tennisclub, der Gesangverein Germania, die Vogelfreunde und Lebendiges Oftersheim an. Die Pfadfinder übernehmen das Spülmobil.

Auch Waldkönigin Johanna Eich wird dabei sein. Sie ist Botschafterin des baden-württembergischen Waldes. Den Wald als Ganzes begreifen, naturnah, als Ort der Stille und des Lebens, die Menschen an die Wichtigkeit der Natur und den bewussten Umgang mit ihr erinnern, die Chancen und Herausforderungen der modernen Forstwirtschaft erfahren und nutzen – das ist ihr Anliegen.

Das Regierungspräsidium stellt auf dem Feldherrnhügel das Beweidungskonzept durch Esel und Ziegen vor. Und schließlich gibt es zwei geführte Exkursionen – um 11.45 und um 13.15 Uhr. Sie werden von Dr. Mattias Rupp von der forstwirtschaftlichen Versuchsanstalt und von Revierförster Achim Freund geleitet. az

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional