Oftersheim

Jubiläum Dr. Lothar Gaa spielt seit 70 Jahren die Orgel in St. Kilian

Auf ungewohntem Platz

Archivartikel

Oftersheim.Seit 70 Jahren spielt Dr. Lothar Gaa die Orgel in der Pfarrei St. Kilian. Dieses seltene Jubiläum wurde mit einem Gottesdienst, begleitet vom Kirchenchor, und einem Empfang gefeiert. Pfarrer Friedbert Böser begrüßte den Jubilar auf einem für ihn völlig ungewohnten Platz: Nicht an der Orgel – hier saß Alexander Leventhal – sondern auf der Kirchenbank hatte Dr. Gaa mit seiner Familie Platz genommen.

In der Predigt ging Wolfgang Gaber, der persönliche Urkunde mit Segenswünschen von Papst Franziskus mitbrache, auf die Verbindung der Orgel zum Leben von Dr. Gaa ein. Er meinte, das Jubiläum sei in der Erzdiözese Freiburg einmalig.

Bürgermeister Jens Geiß betonte, schon immer sei die politische Gemeinde eng mit den beiden Kirchengemeinden verbunden gewesen. Er zeigte sich beeindruckt, wie sich Dr. Gaa trotz seines Berufslebens noch die Zeit für den Organistendienst genommen hat. Danach ergriff Bezirkskantor Markus Uhl das Wort. Er zitierte aus einem Tagesgebet den letzten Satz „Damit die Unbestimmtheit des Lebens die Herzen dort verankert, wo Gott sie hinsetzt“.

Erika Lackus, Vorsitzende des Kirchenchores, dankte Dr. Gaa für die Begleitung bei Chorgesängen an der Orgel. Eva Mähringer, Sprecherin des Gemeindeteams, schloss sich als Gratulantin an. Dr. Gaa habe schon die Orgel gespielt, als noch keiner vom Team auf der Welt war.

Bevor die zum Empfang nachging, bedankte sich der Jubilar bei den Anwesenden. Dieser Tag erfülle ihn mit großer Freude und Dankbarkeit. Am ersten Advent 1948 habe er als 17-Jähriger das erste Mal beim Sonntagsgottesdienst die Orgel gespielt. Er habe einen Beruf ergriffen, der es ihm erlaubt habe, in der Heimat zu bleiben, so dass er seinem Hobby 70 Jahre lang nachkommen konnte. mann

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional