Oftersheim

Aus einer Hochwasserschutzmaßnahme wird ein Umweltprojekt

Archivartikel

Das Hochwasserschutzkonzept Leimbach – Hardtbach gliedert sich in fünf Einzelmaßnahmen. Ursprünglich war die Gesamtkonzeption auf ein 50-jährliches Hochwasserereignis ausgelegt. Im Jahr 2009 wurde zwischen den Anliegerkommunen und dem Regierungspräsidium Karlsruhe abgestimmt, den Hochwasserschutzgrad für die noch zu realisierenden Maßnahmen 3, 4 und 5 sogar auf einen 100-jährlichen Hochwasserschutz zu erhöhen.

Die Planungen aus den 1990er Jahren müssen hierfür umfassend überarbeitet werden. In diesem Zusammenhang wurden auch neue Untersuchungen im Rahmen der Umwelt- und Wasserbauplanung erforderlich.

Der 100-jährliche Hochwasserschutz wird erreicht, sobald die Schutzmaßnahmen des Abwasser- und Hochwasserschutzverbands Wiesloch an Waldangelbach und Leimbach oberhalb der Waldangelbachmündung realisiert worden sind.

Die bereits umgesetzten Maßnahmen 1 und 2 erzielen aufgrund der neuen Untersuchungen dann ebenfalls einen 100-jährlichen Hochwasserschutz.

Da für die Gemeinde Oftersheim aber bereits ein solcher Hochwasserschutz besteht, wird die Zusammenlegung des Leimbachs und Landgrabens mittlerweile ausschließlich als gewässerökologisches Projekt eingestuft. az

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional