Oftersheim

Rathaus Aus Kostengründen gibt es keine Post mehr, wenn der „Perso“ seine Gültigkeit verliert / Bürger bekommen auch keinen Bescheid, wenn das neue Dokument da ist

Bei Ablauf des Ausweises: Verwaltung versendet keine Benachrichtigung

Oftersheim.Aus Kostengründen versendet die Gemeindeverwaltung keine Benachrichtigungen über den Ablauf der Gültigkeitsdauer der Personalausweise mehr an die Bürger. Auch werden keine Benachrichtigungen, dass der neu beantragte Ausweis geliefert wurde und im Bürgerbüro abgeholt werden kann, mehr versandt, heißt es in einer Mitteilung der Verwaltung. Für die Beantragung eines neuen Personalausweises werden ein biometrisches Passbild und der abgelaufene Personalausweis benötigt. Für Personen unter 24 Jahren beträgt die Gebühr 22,80 Euro (sechs Jahre Gültigkeit) und für Personen über 24 Jahren 28,80 Euro (zehn Jahre Gültigkeit). Die Bürger werden gebeten, nach Ablauf von etwa vier bis fünf Wochen sowie nach Erhalt des PIN-Briefes im Bürgerbüro des Rathauses vorzusprechen, um den neuen Personalausweis in Empfang zu nehmen.

Biometrisches Bild

Für die Beantragung eines neuen Reisepasses werden ein biometrisches Passbild sowie der abgelaufene Reisepass beziehungsweise ein gültiger Personalausweis benötigt. Für Personen unter 24 Jahren beträgt die Gebühr 37,50 Euro (fünf Jahre Gültigkeit) und für Personen über 24 Jahren 59 Euro (zehn Jahre Gültigkeit).

Der vorläufige Personalausweis kann in dringenden Fällen beantragt werden. Dieser ist für drei Monate gültig. Der fälschungssichere neue elektronische Personalausweis muss gleichzeitig mit beantragt werden. Für die Beantragung wird ein aktuelles Passbild (es muss nicht biometrisch sein) benötigt. Die Gebühr für den vorläufigen Personalausweis beträgt 10 Euro. Die Gebühr ist jeweils bei der Beantragung zu entrichten. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional