Oftersheim

TVE Moderne Schnitzeljagd für Kinder führt durch den Oftersheimer Wald / Ferienangebot des Fun-Geocachings war ganz schnell ausgebucht

Bei dieser Schatzsuche ist Teamgeist gefragt

Eppelheim/Oftersheim.Schon im dritten Jahr in Folge gehört das Fun-Geocaching zu den Ferienprogrammangeboten des TV Eppelheim. Die moderne Schnitzeljagd mithilfe von Navigationsgeräten an der frischen Luft kommt immer gut an. „Der Termin ist jedes Mal so schnell ausgebucht. Das zeigt uns, wie beliebt diese Veranstaltung bei den Kindern ist“, erklärte Organisatorin Ilona Schuhmacher.

Kurz vor Ende der Sommerferien war es nun so weit: Treffpunkt für das Fun-Geocaching war der Parkplatz am Oftersheimer Wald nahe dem Wildgehege. Hier wurden die Kinder von Ilona Schuhmacher und weiteren Betreuern in Empfang genommen. Von den beiden Tour-Guides Simon und Daniel bekam jedes Kind ein GPS-Gerät und eine Einweisung zur Handhabung. Die Geräte geben den jeweiligen Standort in Koordinaten an. So kann man jeden Punkt auf der Erdkugel anhand der Längen- und Breitengrade genau beschreiben und finden.

Ziel des Geocachings ist es, in unbekanntem Gelände ein Versteck – im Englischen „cache“ – oder geheimes Lager aufzuspüren. Die Schatzsucher nutzen dabei das GPS. Es bestimmt den Standort des Nutzers mithilfe von Satelliten-Signalen, die ursprünglich nur für die militärische Nutzung gedacht waren.

Für zivile Zwecke freigegeben

Im Jahr 2000 wurde die Nutzung von GPS-Systemen für zivile Zwecke freigegeben. Ein US-Amerikaner fand die Idee spannend, einen Gegenstand zu verstecken und die Koordinaten des Verstecks im Internet zu veröffentlichen. Ein anderer fand anhand der Koordinaten den Gegenstand und gab dem „Verstecker“ eine Rückmeldung. Schnell bekam das neue Spiel immer mehr Zuspruch und Anhänger. Mittlerweile sind weltweit mehr als sechs Millionen aktive Geocacher registriert.

Aufgeteilt in kleine Gruppen galt es für die Kinder, im Wald verschiedene Hinweise und Verstecke zu finden. Sie mussten als Team zusammenarbeiten und an den jeweiligen Standorten Aufgaben lösen und Fragen in den Bereichen Tier, Natur und Allgemeinwissen beantworten. Am spannendsten war es für die Schatzsucher, mithilfe ihres handlichen Navigationsgeräts die von den Tour-Guides vorgegebenen Koordinaten und damit die verschiedenen Ziele und Verstecke aufzuspüren. Manchmal musste man sich bücken und an Baumstämmen nach kleinen Schildern suchen, oder im Wald andere Hinweise finden und sich merken. Ohne GPS-Gerät wäre man unwissend einfach daran vorbeigegangen und hätte die versteckten Zeichen nicht bemerkt.

Gut zweieinhalb erlebnisreiche Stunden verbrachten die Ferienkinder im Alter zwischen fünf und 14 Jahren im Oftersheimer Wald. Ilona Schuhmacher übernahm mit den Betreuern Mareike und Joachim und den beiden Tour-Guides Simon und Daniel die Aufsicht.

Mitten in der Natur

„Mir gefällt bei diesem Ferienprogramm besonders, dass die Kinder an der frischen Luft und mitten in der Natur sind“, machte Schuhmacher deutlich. „Sie lernen etwas über den Wald und die Natur und haben Erdkundeunterricht.“ Auch das Miteinander war ihr wichtig: „Beim Fun-Geocaching kommt man nur im Team ans Ziel“, erklärte sie.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional