Oftersheim

Briefe sind persönlich

Archivartikel

Hallo Kinder, heute Morgen war für mich ein Brief von meinem Freund Rudi Rotbein in der Post. Er hat aus dem Urlaub geschrieben. Wir beide schicken uns immer Briefe, wenn wir im Urlaub sind oder eine lustige Geschichte erlebt haben. Briefe schreiben macht viel mehr Spaß als eine Nachricht über das Handy zu verschicken, das ist so unpersönlich – finde ich. In einem handgeschriebenen Brief steckt viel Arbeit, immerhin kann man Fehler nicht einfach entfernen, außer, man streicht sie durch oder benutzt einen Korrekturroller. Aber dann sieht es nicht mehr so schön aus. Auch macht es Spaß, den Brief mit kleinen Zeichnungen und Kritzeleien zu verzieren und verschönern. Beim Briefeschreiben kann man der Fantasie freien Lauf lassen und sich alles von der Seele schreiben. Heute ist sogar Welttag des Briefeschreibens und da möchte ich euch dazu anregen, jemandem einen Brief zu schicken. Es muss nicht jemand sein, der hunderte Kilometer entfernt wohnt. Ihr könntet ja einem Freund, der in der Nachbarstadt wohnt, einen schicken oder einer Freundin, die ihr lange nicht gesehen habt. Der Empfänger freut sich sicher, von euch zu hören, und meldet sich. So kann sich eine Brieffreundschaft entwickeln und ihr könnt euch Nachrichten hin und her schicken – so wie Rudi Rotbein und ich.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional