Oftersheim

SPD Landtagsabgeordneter Daniel Born macht Station zur Bürgersprechstunde / Verkehrsberuhigung und Ganztagsschule sind die meist diskutierten Themen

Bürgerinitiative zeigt Unverständnis für fehlenden Lärmaktionsplan

Oftersheim.Zusätzlich zu seiner Bürgersprechstunde im Hockenheimer Wahlkreisbüro macht der Schwetzinger SPD-Landtagsabgeordnete Daniel Born regelmäßig Station in den Kommunen des Landtagswahlkreises, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Bürgersprechstunde findet dann gemeinsam mit Vertretern der SPD-Gemeinderatsfraktion und der örtlichen SPD statt.

Bei der Oftersheimer Sprechstunde ging es vor allem um Verkehr, Wohnungsbau, Kinderbetreuung und die Ganztagsschule. Der Vorsitzende der SPD-Gemeinderäte, Jens Rüttinger, meinte, „dass es ein großes Glück ist, mit Daniel Born einen Wahlkreisabgeordneten zu haben, der als Bildungspolitiker und wohnungspolitischer Sprecher in zwei der Themen, die für uns vor Ort von zentraler Bedeutung sind, auf Landesebene aktiv ist“.

Mehr als nur enttäuscht

Breiten Raum nahm aber das Thema Verkehrsberuhigung ein. Hier trugen die Vertreter der örtlichen „Bürgerinitiative (BI) Wohnen und Verkehr“, Werner Kraut und Manfred Hausen, ihre Anliegen vor. Sie zeigten sich mehr als nur enttäuscht, dass es trotz eines gemeinsamen Antrags aller im Gemeinderat vertretenden Fraktionen nicht weiter vorangeht. Seit einiger Zeit tagen die jeweiligen Ausschüsse des Gemeinderats, welche sich mit den Themen Verkehr befassen, nicht mehr, monierten Kraut und Hausen. Ebenso wird immer noch auf die Lösungen der Verkehrsplaner gewartet.

Unverständnis zeigten die beiden Vertreter der BI, dass ein Lärmaktionsplan in der Gemeinde bisher fehle. Jens Rüttinger versprach, sich auch weiterhin für eine Verkehrsberuhigung in ganz Oftersheim einzusetzen, aber zeigte auch ganz unmissverständlich auf, dass der Gemeinderat auf die Vorarbeit der Verwaltung angewiesen ist. Der Landtagsabgeordnete Daniel Born erklärte, dass er sich hier auch weiter in Rücksprache mit den Kommunalverantwortlichen für eine Verbesserung starkmachen wird. Kurzfristig wird er wiederholt mit dem Regierungspräsidium in Kontakt treten und für die 30 Stundenkilometer in ganz Oftersheim eintreten.

Rüttinger ist optimistisch

Zum Thema Ganztagsschule sagte Rüttinger, der künftig auch den SPD-Ortsverein leiten wird: „Ich bin optimistisch, dass sich in dieser Frage in Oftersheim etwas bewegen lässt. Alle Beteiligten wissen, dass die SPD hier nicht bremsen wird, wenn es darum geht, das Beste für unsere Kinder zu schaffen, aber wir müssen den Eltern auch ganz klar signalisieren, wann die Ganztagsschule kommt, Verlässlichkeit ist hier enorm wichtig.“

In Sachen bezahlbaren Wohnraum sieht es in Oftersheim zumindest besser aus als andernorts, merkte ein Gast an und auch die Kinderbetreuung sieht man auf einem vernünftigen Weg. Dass diese nicht, wie von der SPD gefordert, landesweit kostenlos ist und somit wie eine Familiensteuer wirkt, findet derweil auch in Oftersheim nur wenige Befürworter, merkte SPD-Gemeinderat Werner Kerschgens an. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional