Oftersheim

Verabschiedung Helmut Bieber war vier Jahrzehnte im öffentlichen Dienst / Angenehme Momente und anspruchsvolle Aufgaben

Der Bilderbuch-Beamte geht in Pension

Archivartikel

Oftersheim.40 Jahre im öffentlichen Dienst und seit 35 Jahren bei der Gemeinde – Helmut Bieber, zuletzt Leiter des Seniorenbüros und Sachbearbeiter in den Bereichen Versicherungen, Archiv und Registratur, ist in dieser Woche von Bürgermeister Jens Geiß für seine jahrzehntelange Arbeit im öffentlichen Dienst geehrt worden: „Heutzutage ist es nicht selbstverständlich und etwas Besonderes, wenn man auf 40 Jahre Berufserfahrung zurückblicken kann“, sagte der Rathauschef anerkennend und überreichte die Präsente der Gemeinde sowie eine Urkunde des Landes.

Auch Hauptamtsleiter Jens Volpp dankte dem Jubilar für seinen langjährigen Einsatz und ergänzte, dass er ihn als stets angenehmen, verlässlichen und ehrlichen Menschen wahrgenommen hat, sowohl als Kollege als auch als Vorgesetzter.

Spannende Zeiten als Wahlleiter

Seine 40 Jahre im öffentlichen Dienst sind gleichzeitig verbunden mit der Verabschiedung in den Ruhestand. Seit 1983 ist Helmut Bieber im Rathaus der Hardtgemeinde tätig. Seither hat er sich in vielen verschiedenen Bereichen der Verwaltung Einblicke verschafft. Er begann nach seinem Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl im Personal- beziehungsweise Hauptamt. Im Hauptamt fühlte er sich auch am wohlsten und hat nur für kurze Zeit in andere Bereiche geschnuppert. Er war unter anderem für einige Zeit als Grundbuchratsschreiber der Gemeinde tätig. Auch die Zeit von 1999 bis 2006 als hauptverantwortlicher Wahlleiter barg spannende Zeiten. Zuletzt wirkte er beim Aufbau des Seniorenbüros mit und hatte vor allem für die älteren Bürger ein offenes Ohr, wenn es beispielsweise Fragen rund um das Thema Rentenangelegenheiten gab.

Bürgermeister Jens Geiß wünschte Helmut Bieber alles erdenklich Gute für die Zukunft und auch Hauptamtsleiter Jens Volpp würdigte dessen Leistungen. „Er war ein wahrer Bilderbuch-Beamter, dem die Treue zu seinem Dienstherrn immer sehr wichtig war. Denn auch wenn es nicht immer nur Höhen gab, hat er sich vor allem durch seine Flexibilität und Offenheit immer gut in neue Tätigkeitsbereiche eingearbeitet.“ Thomas Kobbert bedankte sich im Namen des Personalrates für die gute kollegiale Zusammenarbeit und übergab ein Präsent.

Am liebsten war er im Hauptamt

Der Geehrte ließ seine Zeit bei der Gemeinde Revue passieren und sagte, dass er auf viele angenehme und schöne Momente, aber auch auf einige anspruchsvolle Aufgabenstellungen in der langen Zeit zurückblicken könne. Am liebsten sei er in den Bereichen des Hauptamtes beschäftigt gewesen, „das war meine Welt. Hier gibt es große Gestaltungsfreiheiten und das hat mir gefallen“, betonte er.

Nun freue er sich auf die Zeit im Ruhestand und bedankte sich für die stets gute Zusammenarbeit. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional