Oftersheim

Asyl 209 Flüchtlinge leben in Oftersheim / 32 zugeteilte Personen sind minderjährig / 67 Prozent haben Aufenthaltstitel

Der Gemeinde werden vorwiegend Familien zugeteilt

Oftersheim.Flüchtlinge, die bereits über 24 Monate in den Gemeinschaftsunterkünften des Rhein-Neckar-Kreises wohnen oder deren Asylantrag positiv beschieden wurde, verlassen die vorläufige Unterbringung und ziehen in sogenannte Anschlussunterbringungen in die Kreiskommunen um. Die gleichmäßige Zuteilung der Flüchtlinge in die kreisangehörigen Kommunen erfolgt dabei durch das Landratsamt. Zusätzlich nehmen die Kommunen nachziehende Familienmitglieder von bereits vor Ort lebenden Flüchtlinge auf.

Insgesamt leben zum Ende des Jahres 2019 etwa 209 geflüchtete Menschen in Oftersheim, teilt die Gemeinde mit. 64 Prozent davon wurden durch die Kommune untergebracht. Die restlichen 36 Prozent wiederum haben auf dem privaten Wohnungsmarkt Wohnraum angemietet.

Da der Hardtgemeinde aufgrund der dezentralen Unterbringung bevorzugt Familien zugeteilt werden, leben zum Ende des Jahres 36 geflüchtete Familien vor Ort. Nur 23 Prozent der aufgenommenen Geflüchteten sind sogenannte allein reisende Männer. Im Gegensatz dazu sind 32 Prozent der zugeteilten Personen minderjährig.

Von den geflüchteten Erwachsenen haben 67 Prozent mittlerweile einen Aufenthaltstitel erhalten. Es ist daher davon auszugehen, dass diese Menschen längerfristig bei uns in Deutschland bleiben werden. Bei 27 Prozent der vor Ort wohnenden Personen läuft noch das Asylverfahren. Bis das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge über deren Asylantrag entschieden hat, ist es unklar, ob sie in Oftersheim bleiben werden. 6 Prozent wiederum haben eine Duldung erhalten und sind somit ausreisepflichtig.

19 Prozent der geflüchteten Erwachsenen besuchen momentan einen Deutschkurs. 30 Prozent wiederum gehen einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit nach. In Ausbildung (inklusive Studium und Berufsfachschule) befinden sich aktuell 11 Prozent. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional