Oftersheim

Ein breites Angebot

Archivartikel

Noch vor etwa 30 Jahren standen viele Frauen vor der Wahl: Kind oder Karriere. Die fatale Folge dieser gesellschaftspolitischen Haltung kann man einerseits an den lange Zeit sinkenden Geburtszahlen ablesen, andererseits an der Altersarmut, die häufig eben Frauen betrifft.

Die Gesellschaft verändert sich. Längst ist es nicht mehr die Ausnahme, dass – insbesondere – alleinerziehende Mütter oder Väter arbeiten müssen. Oder beide Elternteile die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wollen. Und das ist gut so.

Man sieht an unseren europäischen Nachbarländern, in denen dieses Lebensmodell längst gang und gäbe ist, dass es nicht den Untergang des Abendlandes bedeutet. Deshalb ist es wichtig, dass eine vernünftige Betreuung für die Kinder nach dem Unterricht gewährleistet ist. Mit der verlässlichen Grundschule, dem Hortangebot oder eben einer Ganztagsgrundschule.

Diese Einrichtung ist unumgänglich, möchte man weiterhin als Kommune für junge Familien attraktiv bleiben. Das haben die Verantwortlichen von Politik, Verwaltung und Schule in Oftersheim erkannt und Weichen gestellt.

Der Zustimmung des Gemeinderats ist also folgerichtig – im Interesse der Zukunft für die Theodor-Heuss-Schule und vor dem Hintergrund des geplanten Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung von Grundschülern bis zum Jahr 2025, wie es im Koalitionsvertrag der Bundesregierung steht. Denn man muss ja mit der Umsetzung nicht bis zuletzt warten.

Angesichts der Vielzahl der Betreuungsmöglichkeiten, die Oftersheim nach dem Unterricht bietet – nicht zu vergessen die Möglichkeit, dass Kinder nach der Schule nach Hause oder in einen Verein gehen können – sollte die Gemeinde für nahezu alle Familien das passende Angebot haben. Vor allem aber die richtige Lösung, die auch den Bedürfnissen von Kindern gerecht wird. Denn um deren Wohl geht es in erster Linie.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional