Oftersheim

Heimat- und Kulturkreis Besuch im Kurpfälzischen Museum

Einblicke in die Lebensart der alten Römer hierzulande

Archivartikel

Oftersheim.Der Arbeitskreis Volkskunde und Brauchtum des Heimat- und Kulturkreises hat einen Ausflug ins Kurpfälzische Museum nach Heidelberg gemacht. Die Gruppe wurde von Irmgard Moers-Messmer durch die archäologische Abteilung geführt. Sie erklärte am nachgebildeten Unterkiefer des Homo heidelbergensis, dass die Römerzeit in der Kurpfalz mit den Neckarsueben, einem germanischen Volksstamm, begann.

Über die Vitrinen mit Originalfunden aus Gräbern waren die Besucherinnen sehr erstaunt. Die römischen Grabstätten lagen meist direkt an der Straße. Heute weiß man, dass die Römer so ihre Verstorbenen immer schnell besuchen wollten.

Weiter berichtete die Archäologin Moers-Messmer, dass sich die Römer in einem sogenannten Streifendorf aufhielten. Es wurde für acht Personen gekocht, in höheren Kreisen gab es sogar Speise-Sofas. Darauf lagen drei Männer, aufgestützt mit der linken Hand und mit der Rechten wurde gegessen. Den Frauen war damals übrigens kein Zutritt zu diesem Gaumenschmaus erlaubt. yv

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional