Oftersheim

Bücherei Hildegard Schmidtke macht aus geplantem Vorlesekino eine spannende Zuhörstunde

Emil zieht alle in seinen Bann

Archivartikel

Oftersheim.Henry ist entsetzt: „Was – du kannst nicht schwimmen? Aber Enten sind doch normalerweise gute Schwimmer und gehen gerne ins Wasser.“ Emil entgegnet ihm traurig: „Nein, ich traue mich nicht!“, trug Vorlesepatin Hildegard Schmidtke mit lebhafter Stimme vor. Neun Kinder mit ihren Eltern und Großeltern erlebten das Vorlesekino in der Gemeindebücherei.

Das vorgestellte Buch „Schnabbeldiplapp“ handelt vom Schwan Henry, der seinem Entenfreund Emil im Hallenbad das Schwimmen beibringt. Die kleinen Zuhörer wundern sich zunächst einmal, denn sie kennen die Tiere und diese sind immer auf oder in dem Wasser zu sehen. „Ja eben, so erlebe ich das auch immer, deswegen wollen wir jetzt einmal hören, wie Emil das Schwimmen lernt“, motivierte Schmidtke ihr Publikum dranzubleiben.

Die erklärenden Gespräche der Vorleserin machten es den Kindern leichter zuzuhören. Die Mädchen und Jungen waren begeistert. Der Enterich hat sich nach etlichen Ausreden und viel gutem Zureden von Henry endlich ins Wasser getraut und tollt ausgelassen rum. Am Ende fängt Emil jedoch plötzlich an zu weinen. Wer wissen möchte warum, kann sich das Buch in der Gemeindebücherei ausleihen. Das Werk wird vom Verlag für Kinder von vier bis acht Jahren empfohlen.

Eigentlich erwarteten die Besucher ein Bilderbuchkino, was sehr kurzfristig geändert werden musste. „Aufgrund technischer Probleme waren wir gezwungen, das Kino ausfallen zu lassen und stattdessen eine klassische Vorlesestunde im Stuhlkreis zu machen“ berichtete Bücherei-Mitarbeiterin Anna Stengler. Schmidtke reagierte sehr flexibel und hat sich direkt auf das Unerwartete eingelassen. „Aus meiner Zeit im Kindergarten kenne ich das, dort haben wir auch immer Stuhlkreise gemacht und es wurde gesungen oder vorgelesen. Ich fand das sehr schön. Die Nähe zu den Kindern ist so viel größer.“

Auf Nachfrage unserer Zeitung, wie sie zu dieser ehrenamtlichen Tätigkeit gekommen ist, erzählte uns die Vorlesepatin: „Ich lebe mit meiner Enkelin zusammen und lese mit ihr auch viel. Vor zwei Jahren bin ich hier in der Bücherei für eine Freundin eingesprungen und das hat mir so gut gefallen, dass ich es einfach weitergemacht habe.“

Papa kann fast alles

Kinder von fünf bis sechs Jahre haben am Mittwoch, 26. September, 15.30 Uhr, die Möglichkeit, ein weiteres Vorlesekino zu besuchen. Für die anmeldepflichtige Veranstaltung sind noch wenige Plätze frei. „Bis dahin funktioniert die Technik dann bestimmt auch wieder, so dass die Besucher wirklich ein kleines Kino sehen können“, scherzt Stengler. Schmidtke freut sich auf die Herausforderung, denn „mit so einem Gerät habe ich noch nicht gearbeitet“. Vorgelesen wird das Buch „Papa kann fast alles“, das ebenfalls für Kinder zwischen vier und acht Jahren empfohlen wird. Der Eintritt ist frei.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional