Oftersheim

Tag des Waldes Zum Grillgelände kommt man nur ohne Auto

Exkursionen, Musik und Geselligkeit

Oftersheim.Die Ziegen, Schafe und Esel, die seit zwei Jahren zur Dünenbeweidung eingesetzt sind, haben sich zu echten Sympathieträgern entwickelt. Grund genug, sich beim Tag des Waldes am Sonntag, 8. September, rund um die Grillhütte im Oberen Feldweg mit dem Thema „Wald und Weide“ zu beschäftigen. Die Veranstaltung findet zum 34. Mal statt.

„Wald und Weide“ – passen diese beiden Begriffe zusammen? Und wenn ja: auf welche Art und Weise? Denn eigentlich untersagt das Waldgesetz ja die Waldweide, widerspricht sie doch den Grundpflichten insbesondere zur Pfleglichkeit. Doch wie immer gibt es auch Ausnahmen.

Mittlerweile hat die Beweidung im Wald naturschutzfachlich wieder an Bedeutung gewonnen, überall im Land gibt es entsprechende Projekte. Deshalb eignet sich das Thema auch so gut für die Oftersheimer Veranstaltung. Der Gemeindewald erstreckt sich über rund 80 Hektar, er ist also in seiner Flächenausdehnung eher übersichtlich.

Fahrdienst des Roten Kreuzes

Zum Tag des Waldes an der Grillhütte kommt man nur ohne Auto. Ältere Menschen oder Besucher, die nicht gut zu Fuß sind und einen Fahrdienst zur Veranstaltung benötigen, können sich beim Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins, Hans Thomas Dilger, Telefon 06202/5 12 94, bis spätestens Samstag, 7. September, melden. Sie werden entweder zu Hause abgeholt oder ab der Ecke Hardtwaldring/Sandhäuser Straße zum Grillhütten-Gelände gefahren. az

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional