Oftersheim

Tag des offenen Denkmals Katholische Kirche St. Kilian steht im Mittelpunkt

Fast alle Stilrichtungen sind dort zu finden

Archivartikel

Oftersheim.Zum vierten Mal steht beim Tag des offenen Denkmals, der am Sonntag, 8. September, stattfindet, die katholische Kirche St. Kilian im Mittelpunkt, teilt Mitorganisator Hans-Peter Sturm mit, dieses Mal mit dem benachbarten Pfarrhaus. Das Gebäude-Ensemble ist im ersten Jahrzehnt des vergangenen Jahrhunderts entstanden. „Umbrüche in Kunst und Architektur“ lautet das Thema der Veranstaltung.

„Man findet in der Kirche Beispiele für fast alle Stilrichtungen, die seit dieser Zeit typisch sind“, weiß Sturm, ein profunder Kenner der Materie, der zurzeit mit den Vorbereitungen für den „Tag des offenen Denkmals“ beschäftigt ist.

Die Kirche wurde von 1907 bis 1909 errichtet, der erste Abschnitt des Josefshauses kurz zuvor. Die erste Innenrenovierung stand im Jahr 1936 an, eine zweite 1958 und 1959, eine Erweiterung 1953. Zwei Jahre später waren die Schwesternwohnung und der Kindergarten im Josefshaus bezugsfertig. Über eine neue Orgel durften sich der Organist und Gottesdienstbesucher 1968 freuen und von 1971 bis 1972 stand der Bau eines neuen Kindergartengebäudes mit Schwesternwohnung und ambulanter Krankenpflegestation an. Erneut ging es um die Innenrenovierung im Jahr 1974, vor 45 Jahren kam dann zusätzlich auch noch der Chorraum an die Reihe. Weitere Renovierungen und Erweiterungen des Josefshauses sowie des Kindergartens folgten.

Gebäude außen renoviert

1988 bekam St. Kilian ein neues Dach. Bei der Gelegenheit wurde das Gebäude außen renoviert. Schließlich kam 1991 der Platz um die Kirche mit einer Neugestaltung an die Reihe. Und 2007 begannen Sanierungsarbeiten an der Pfarrkirche. Genug Stoff also für „Umbrüche in Kunst und Architektur.

Bereits 2007 ging es um St. Kilian bei „Orte des Gebets“, aber auch um die damals anstehenden Sanierungsmaßnahmen und die Teilerneuerung des Geläutes. Das neugotische Gotteshaus ist gemäß des Begründungstextes in der Liste der Kulturdenkmale das bedeutendste Bauwerk in Oftersheim.

Dieser Status rührt nicht zuletzt daher, dass es zusammen mit dem stilgleichen Pfarrhaus und der umgebenden großzügigen Grünanlage eine sogenannte Sachgesamtheit bildet, wie es im Fachjargon heißt, und daher besonders schutzwürdig ist, nicht nur des Ortsbildes wegen. Dieser Umstand dürfte auch beim vieldiskutierten Fortbestand der Gebäude eine nicht unwesentliche Rolle spielen.

Die St. Kilianskirche stand 2009 anlässlich ihres Weihejubiläums und 2014 zusammen mit der Christuskirche im Mittelpunkt. Damals gab es nicht nur in beiden Gotteshäusern Ausstellungen, sondern erstmals auch objektübergreifende Führungen. az/hps

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional