Oftersheim

Verkehr Leser kritisiert Zustand des Radwegs Richtung Plankstadt

Förderprogramme als Möglichkeit

Oftersheim.Den schlechten Zustand des Radwegs vom Ortsausgang in Richtung Plankstadt beklagte kürzlich ein Leser dieser Zeitung. Generell sei es die Nutzung von Radwegen für ihn ein Problem, weil diese oft mit Glasscherben übersät seien und Hundespaziergänger den Weg kreuzten. Deshalb nutze er meist die Straße. In der dunklen Jahreszeit sei es aber sicherer - auch mit Blick auf die Autofahrer, besser die Wege zu nutzen, was dann aber vom Zustand erschwert werde. Und eine Beleuchtung gebe es auch nicht.

Unser Reporter wendete sich an das Rathaus, da die Gemeinde für den Weg zuständig ist, und fragte, wie dessen Zustand optimiert werden könnte. Eigentlich sei dieser Weg als Feldweg ausgewiesen, der auch viel von landwirtschaftlichen Fahrzeugen genutzt werde, erklärte Bürgermeister Jens Geiß. Er habe jedoch das Problem auf dem Radar und sei einer Lösungsfindung durchaus aufgeschlossen. Schließlich gebe es auch Förderprogramme des Landes für Fahrradwege. Unterstützung durch die lokalen Landtagsabgeordnete sei hier gern willkommen, ergänzte er.

Beleuchtung ziemlich teuer

Eine Beleuchtung in diesem Bereich sieht Geiß eher als schwierig an, da habe die Umweltschutzbehörde ein Wort mitzureden. Das Stichwort heiße hier "Lichtverschmutzung" durch künstliche Lichtquellen, die störende Einflüsse auf Flora und Fauna haben können. Besonders Fledermäuse, die auch in dieser Gegend vorkommen, würden dadurch gestört. Und generell sei eine Beleuchtung von Radwegen außerhalb von Gemeinden ziemlich teuer. Aber auch dieses Thema will er im Blick behalten. ali

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel