Oftersheim

Europapfadfinder Kinder toben in der Wildbahnhütte am Lagerfeuer und in der Kletterhalle

Frauenpower: Marie ist jetzt der „Leitwolf“

Oftersheim.Für die jüngsten Europapfadfinder aus Oftersheim, die „Wölflinge“, ging es gemeinsam mit vier Gruppenleitern in die Wildbahnhütte in Lampertheim. Für das Winterlager hatte sich die Meute „Balu“ mit 14 Kindern den Wahlspruch „Unser Bestes“ auf die Fahne geschrieben, standen doch zahlreiche Aktivitäten bevor, die es mit Engagement zu erledigen galt.

Angereist mit großen Rucksäcken auf den Schultern trafen sie bei der im Wald gelegen Hütte ein. Nach dem Beziehen der oberen Etage mit Isomatten und Schlafsäcken ging es nach der Maultaschensuppe noch mal raus, denn es wurde offiziell: Marie wurde zum neuen „Leitwolf“ ernannt, eine tolle Aufgabe, denn sie darf ihr kleines Rudel leiten. Zudem wurden Vivien, Philipp, Nico und Luis ihren neuen Rudeln zugeteilt und ihnen wurden ihre neuen Rudelbänder überreicht. „Die Kinder gehen mir einer riesigen Freude an die Sache ran, lieben das Lagerfeuer und machen ihre ersten richtigen Erfahrungen im Gruppenleben“, berichtete Wölflingsführer Torsten Drewel, dem die Jugendarbeit sehr wichtig ist.

In die Schubkarren – und los

Nach dem Frühstück wurden die Schubkarren unter Beschlag genommen, die „Wölflinge“ stiegen ein und die Leiter mussten um die Hütte rasen. Die Kinder und Jugendlichen bereiteten unter dessen das Mittagessen vor, andere kümmerten sich um das Lagerfeuer. Nach dem Mittagessen ging es in die nahegelegene Kletterhalle nach Bensheim. Hier tobten sich die „Wölflinge“ richtig aus und haben unter professioneller Anleitung einen Kletterkurs mit Bravour absolviert. Unter anderem galt es für die Kinder, einen zehn Meter hohen Baumstamm in der Halle zu erklimmen und sich oben auf den Stamm zu stellen. „Phantastisch zu sehen, mit welcher Euphorie die Kinder das bewältigen. Da schluckt so mancher Erwachsener“, sagte Drewel.

Das verdiente Eis gab es auf dem Rückweg zur Hütte und das selbstzubereitete Abendessen schmeckte, bevor gesungen wurde und die mit Spannung erwarteten nächtlichen Geschichten am Lagerfeuer auf dem Programm standen.

Am Ende vergruben sich alle Kinder müde in den Schlafsäcken. Bevor es am nächsten Morgen mit vielen neuen Erfahrungen nach Hause ging, wurde abschließend gemeinsam die Waldhütte geputzt. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional