Oftersheim

Kindergarten St. Kilian Zukünftige Erstklässler werfen mit Fred Fuchs Blühbälle im Garten / Überwältigender Empfang für das Maskottchen dieser Zeitung

Große Vorfreude auf Besuch der Bienen

Archivartikel

Oftersheim.Im Foyer des katholischen Kindergartens St. Kilian herrschte am Mittwoch kurz vor 11 Uhr aufgeregte Betriebsamkeit. Die Mädchen und Jungen warteten freudig und gespannt auf den tierischen Besuch: Fred Fuchs, der Kinderreporter dieser Zeitung, hatte sich an diesem Vormittag angesagt, um mit der Gruppe, die nach den Sommerferien in die Schule kommt, Blühbälle zu werfen.

Als sich der gemütliche Waldbewohner dann in voller Größe zeigte, gab es ein großes Hallo, denn viele kennen ja nur sein Bild von den täglichen Kindernachrichten auf einer der Zeitungsseiten. In ganzer Größe aber hatten ihn die wenigsten bisher gesehen. Selbstverständlich wurde er aber nicht nur von den Junggärtnern und der Kindergartenleiterin Eva Mähringer in Empfang genommen. Auch die Jüngeren waren gerne mit ihren Erzieherinnen bei der Begrüßung dabei.

Die meisten Mädchen und Jungen zeigten keine Scheu vor dem gutmütigen Tollpatsch mit der Spürnase – und auch Fred Fuchs erkannte sofort die Herzlichkeit, und die Welle der Sympathie, die ihm in St. Kilian entgegen schwappte. Er fühlte sich sehr wohl und fremdelte nicht. Im Gegenteil – sofort winkte er nach vielen Seiten und ließ sich auch sein plüschiges Fell immer wieder bereitwillig kraulen, blieb hier und da stehen, um mit seinen Pfoten die Kinderhände zu schütteln.

Aufmerksam hörte Fred dann zu, als ihm die Gruppe der Schulanfänger unter der Leitung von Erzieherin Mariana Rehnelt erzählte, dass sie am Montag rund 100 große und kleine Blühbälle geformt hatten. Die Kugeln aus Erde und Blumensamen lagen auf einem großen Tisch in der Mitte des Foyers bereit.

Anerkennend nickte das Kindermaskottchen dieser Zeitung, als er hörte, dass die Mädchen und Jungen vor wenigen Tagen noch selber zwei Beete im Garten von St. Kilian vorbereitet hatten, wo die Saat bald aufgehen soll. Die Kinder erzählten, dass sie sich auf den Besuch freuen, auf Bienen und Schmetterlinge, die auf den bunten Blumen im Garten von St. Kilian Station auf der Suche nach Nahrung machen, die sie in den Blüten auch finden werden.

Und ein Mädchen wusste ganz genau, warum Blumen und Pflanzen noch wichtig sind: „Damit das CO2, das wir ausatmen, in Luft zum Atmen umgewandelt wird.“ Angesichts dieses Wissens konnte Fred Fuchs nur noch staunen.

Und dann war der große Moment gekommen, wo es für die Fünf- und Sechsjährigen nach draußen ging, um die Blühbälle in die vorbereiteten Beete zu werfen. Zwar regnete es ein bisschen, aber natürlich wussten die Kinder ganz genau, dass der Niederschlag für das Wachstum von Pflanzen wichtig und nützlich ist, dass alles viel schneller blüht.

Mittlerweile hatten sie schon soweit Freundschaft mit Fred Fuchs geschlossen, dass sie ihm von ihren Erdkugeln gerne ein paar in die Pfoten drückten, die der Geselle auf Anleitung der kleinen Experten aufgeregt in die Beete warf.

Kurz vor dem Abschied gratulierte das Kindermaskottchen Jona, der am Mittwoch seinen sechsten Geburtstag feierte. An dieser Stelle möchte sich Fred Fuchs noch mal für den herzlichen Empfang bedanken.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional