Oftersheim

Guter Name leidet

Nicht nur, wenn junge oder unerfahrene Nutzer das Internet noch als „Neuland“ betrachten, gilt: Augen auf beim Onlinekauf! Jeder Kunde ist auch ein Stück weit selbst dafür verantwortlich, sich vor Betrügereien zu schützen. Seriöse Anbieter erkennt man bisweilen schon an einer Adresse, die in einem logischen Verhältnis zum Inhalt der Seite steht. Und falls man doch einmal auf einen Betrug hereingefallen ist: Nur wenn Betroffene Anzeige erstatten, kann die Polizei handeln und zumindest andere Kunden schützen.

Ob hinter dem Onlineshop nun tatsächlich Betrüger stecken oder ob ein chinesischer Seitenbetreiber einfach nur davon überzeugt ist, unter der Adresse www.feuerwehr-oftersheim.de besonders gut Mode-Schnäppchen auf dem deutschen Markt feilbieten zu können: Die Posse um die Internetadresse ist auch für Gemeinde und Feuerwehr peinlich. Denn selbst wenn Bürger nicht die exakte Adresse in ihren Browser eintippen, sondern bei Google nach ihrer Feuerwehr suchen, landen sie bei dem Onlineshop.

Eine eigene Internetseite haben die Ehrenamtlichen nicht mehr, seit es bei der Abkopplung vom Gemeindeserver im vergangenen Jahr zu den bekannten Problemen kam. Bei Facebook sind sie zwar sehr aktiv vertreten. Doch der Name der Floriansjünger wird trotzdem mit dem – zumindest merkwürdig anmutenden – Onlineshop verknüpft.

Es wäre also im Interesse der Feuerwehr wie auch der Gemeindeverwaltung, dieses Problem schnellstmöglich zu lösen. Am Ende leidet nämlich der gute Name von Oftersheim.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional