Oftersheim

Ordnungsamt Äste dürfen Verkehr nicht gefährden

Heckenschnitt kontrollieren

Archivartikel

Oftersheim.Herabfallende, ausbrechende oder zu tief hängende Äste an Hecken können im Verkehrsraum zu erheblichen Sachschäden, wesentlicher noch zu Personenschäden führen, informiert das Ordnungsamt. Hecken, Sträucher, Bäume oder sonstige Anpflanzungen dürfen nicht in der Weise angelegt oder unterhalten werden, dass sie in den öffentlichen Verkehrsraum eingreifen und dadurch die Sicherheit oder Leichtigkeit des Verkehrs beeinträchtigen oder sogar gefährden.

Über Geh- und Radwegen muss eine lichte Höhe (Lichtraumprofil) von mindestens 2,50 Meter und über Fahrbahnen sowie Feuerwehrzufahrten eine Höhe von mindestens 4,50 Meter (gemessen in 50 Zentimeter Abstand von der Fahrbahn) unbedingt frei gehalten werden, heißt es in einer Pressemitteilung. In den nächsten Wochen werden durch Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung verstärkt die Begehbarkeit der Gehwege und die Verkehrssicherheit auf den Straßen überprüft. Deshalb werden die Grundstückseigentümer gebeten, rechtzeitig zur Heckenschere zu greifen.

Das Schnittgut kann auf dem Häckselplatz entsorgt werden. Dieser ist in den Monaten März bis Dezember mittwochs von 14 bis 16 und samstags von 10 bis 15 Uhr geöffnet. An Feiertagen findet grundsätzlich keine Annahme statt. Der Häckselplatz ist ausschließlich für Oftersheimer Bürger geöffnet. Es dürfen nur Rasenschnitt, Hecken- und Strauchschnitt sowie Laub und Äste angeliefert werden. Bauschutt, Erde Holzstumpen und Biomüll sind von der Anlieferung ausgeschlossen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional