Oftersheim

Schützenhaus Sarah und Jens Knobloch gewinnen TV-Show „4 Hochzeiten und eine Traumreise“ / Party im „Schützenhaus“

Jetzt geht’s in die „Dom Rep“

Oftersheim.Ein paar gezielte Hammerschläge des Bräutigams – und das Bier fließt. Die Party im „Schützenhaus“ mit rund 60 Gästen kann beginnen. Im Mittelpunkt des Festes stehen Sarah und Jens Knobloch, die sich mit Freunden und Verwandten vier Monate nach ihrer Hochzeit im „Schützenhaus“ an gleicher Stelle erneut treffen. Grund dafür ist die Ausstrahlung der TV-Show „4 Hochzeiten und eine Traumreise“, zu sehen beim Fernsehsender „Vox“, bei der das Paar mitgemacht hatte.

Jetzt wird das Geheimnis gelüftet, wer den Hauptgewinn – eine zehntägige Reise in die Dominikanische Republik – gewonnen hat. Außer Sarah und Jens aus Sandhausen haben noch drei weitere Paare mitgemacht. Die Bräute mussten die Hochzeitsfeiern ihrer Mitbewerber bewerten. Die Aufzeichnungen fanden bereits im Juli statt.

Standesamtlich verheiratet sind die Knoblochs aber schon seit fünf Jahren. Damals, das erfahren die Zuschauer der Sendung, hielt Jens um die Hand seiner Freundin an, weil er Steuern sparen wollte.

Nicht die Vorstellung von Romantik, die sich Sarah für einen Antrag wünschte. Eine spätere kirchliche Hochzeit in Weiß war die Bedingung der damals hochschwangeren Braut für die Blitzhochzeit im November 2013. Das Versprechen löste Jens vor vier Monaten ein. Es wurde eine rauschende Fete, die Stimmung, die Location und das Essen kamen auch bei den Gastbräuten hervorragend an, wie die Ausstrahlung bewiesen hat.

Gutes Verhältnis

Das Verhältnis zu den anderen Paaren ist immer noch sehr gut. „Jede Hochzeit war auf ihre Art superschön. Diese zu bewerten war schrecklich. Ich wollte niemanden verletzen, gerade weil wir uns so gut verstehen. Aber so ist das Spiel“, erinnert sich Sarah an die Aufzeichnungen.

Nächstes Jahr steht sogar ein gemeinsamer Urlaub an, erzählt Jens unserer Zeitung: „Wir sind in der Zeit Freunde geworden und hatten geplant, alle zusammen nach Mallorca zu fliegen. Leider passt es zeitlich aber nur bei Sandra und Patrick. Darauf freuen wir uns jetzt schon.“

Ein Interview hier, eine Aufzeichnung da. So stellen sich viele Fans der Sendung die Aufzeichnungen vor. Doch genau das Gegenteil war der Fall. Jens, der eigentlich gegen die Teilnahme war, zeigte sich überrascht: „An unserer eigenen Hochzeit haben wir von dem Filmteam nichts bemerkt. Lediglich zwei Fragen mussten wir im Laufe des Tages beantworten, das dauerte aber keine fünf Minuten.“

Sarah wirft lächelnd ein: „Der Job als Gastbraut war wesentlich schwieriger. Da mussten wir ja zu allem ein Statement abgeben. Obwohl diese immer erst ein Tag nach der jeweiligen Hochzeit aufgenommen wurden, verfolgten uns die Kameras auf den Veranstaltungen selbst auf Schritt und Tritt.“

Einer der Höhepunkt bei der Hochzeit von Familie Knobloch, das zwölfminutige Musikfeuerwerk, war allerdings auch Anlass für zahlreiche Beschwerden. Nachbarn und Anwohner des Schützenhauses beklagten sich bei Polizei und Gemeinde (wir berichteten) über den Lärm und drohende Brandgefahr. „Schützenhaus“-Betreiber Shkelzen Shala stellt aber noch einmal klar: „Alles war angemeldet und genehmigt.“

Jens steigt aus der Limousine

Der spannendste Moment der Sendung ist ja immer der Augenblick, wenn einer der Ehemänner aus der Limousine steigt. Beim gemeinsamen Schauen im „Schützenhaus“ brandete der Jubel auf – wie schon während der Sendung immer dann, wenn Sarah eingeblendet wurde – als Jens zu sehen war. Mit 121 Punkten haben die Knoblochs gewonnen.

Und dann spielte die Live-Band „Chris Linder’s Acoustic Party Project“ ein weiteres Mals zur Party auf – eine Überraschung von Shkelzen Shala für das Gewinner-Paar. Denn die Hausband des Lokals hatte auch schon auf der Hochzeit gespielt. Die zehntägige Traumreise in die Dominikanische Republik treten Sarah und Jens Knobloch im Januar an.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional