Oftersheim

Umweltamt Zeugen für illegale Müllablagerung gesucht / Unrat kann bei der AVR angemeldet oder direkt abgegeben werden

Kanister mit Altöl trübt Erholung in den Schrebergärten

Archivartikel

Oftersheim.Erneut wurde im Außenbereich der „Gemeinen Seegärten“ Müll illegal entsorgt, informiert das Umweltamt der Gemeinde. Dort befinden sich mehrere Schrebergärten, etwa 200 Meter entfernt von der Kindertagesstätte Fohlenweide.

Es wird dort nicht nur häufig Müll über den Zaun des ersten Schrebergartens geworfen, sondern auch im Grünstreifen davor abgelagert, schreibt das Umweltamt in seiner Pressemitteilung. Der asphaltierte Feldweg, der zu den Aussiedlerhöfen führt, werde von vielen Bürgern, sei es zu Fuß oder mit dem Fahrrad, genutzt.

„In der Natur möchte man sich entspannen, umso störender ist dann weggeworfener Unrat“, so die Mitteilung. Jeder Müll könne leicht auf dem regulären Weg durch Anmeldung bei der AVR oder direkt in Ketsch entsorgt werden.

Schwer ausfindig zu machen

Leider seien die Verursacher schwer ausfindig zu machen. So wurde dieses Mal ein Fünf-Liter-Kanister mit gebrauchtem Altöl vor dem Zaun des ersten Schrebergartens im Grünstreifen entsorgt. Die Tat erfolgte wohl in der Nacht von Dienstag, 25., auf Mittwoch, 26. Juni, teilt das Umweltamt mit.

Wer dazu Beobachtungen gemacht hat, möge sich bitte umgehend beim Umweltamt unter der Telefonnummer 06202/59 72 02 oder per E-Mail an umweltamt@oftersheim.de melden. Für flüssige Abfälle ab zwei Litern wird laut Bußgeldkatalog ein Bußgeld zwischen 75 und 500 Euro fällig. gvo

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional