Oftersheim

Evangelische Jugend Schnupperfreizeit im Hunsrück ist ein tolles Abenteuer

Kinder beobachten Fuchs und Hase

Archivartikel

Oftersheim.Die Gedanken von Fee und Friedrike Gedanken gehen immer wieder zurück zu den schönen Tagen der Schnupperfreizeit der evangelischen Jugend, die sie auf der Schnupperfreizeit im Freizeitheim Idarwald bei Morbach im Hunsrück verbracht haben. Idyllisch war ihr Haus am Waldrand gelegen, umgeben von einer großen Spielwiesen, einem Bolz- und Volleyballfeld, einer Grillhütte mit Spielplatz.

Nach der ersten Nacht meldete Hans: „Heute Nacht habe ich am Waldrand einen Hasen gesehen“, und Nick fügte hinzu: „Und ich habe einen Fuchs gesehen!“ Ja, es war eine Gegend, in der sich Fuchs und Hase buchstäblich gute Nacht sagen. Es war das richtige Freizeitzentrum für Entspannung und Spaß, für Spiele drinnen und draußen, für Workshops und viel Bewegung und Zeit füreinander.

Stolz haben Lara und Michelle zu Hause ihre verzierten Wachskerzen und ihre gebatikten T-Shirts aus ihrem Koffer geholt. Bennet hat geschwärmt vom guten Essen: „Ich habe dort sogar Sachen gegessen, die ich zu Hause nicht esse. Aber sie haben geschmeckt!“

Die Ausflüge zum Waldspielplatz Ortelsbruch und die Wanderung zur benachbarten Burgruine waren für die Teilnehmer die Höhepunkte der Freizeit. Selbstverständlich erwartete die Kinder dort ein leckeres Picknick mit vielen Karotten, Gurken und Äpfeln.

Marie ist heute noch dankbar für die neuen Freunde, die sie auf der Freizeit gefunden hat. Und Fee erinnert sich immer wieder an das coole Programm und den Quatsch, den die Leiter mit ihnen gemacht haben.

Larissa ist sich völlig sicher, dass sie nächstes Jahr wieder mit will. Nur Noah ist traurig, denn nächstes Jahr wird sie konfirmiert, dann darf sie nicht mehr mit. Schade. Denn eine Freizeit zusammen mit Patrick und seinem Team ist schon ein Erlebnis, findet sie. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional