Oftersheim

Jugendzentrum Bei der Technik-Rallye bauen Kinder und Jugendliche ein Katapult wie bei den Römern aus Wäscheklammern

Kugel schwebt wie von Geisterhand

Archivartikel

Oftersheim.Technik und Physik mal ganz ohne Computer, Laptop oder Smartphone: Elf Ferienkinder erfuhren durch Experimente, eigene Basteleien und Vorführungen viel über die Hintergründe von technischen Erfindungen aus mehreren Jahrhunderten.

Die Technik-Rallye, ein Angebot des Sommerferienprogramms, entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Rechentherapie- und Diagnostik-Institut und dem Jugendzentrum. Es begann mit einem Katapult aus der Zeit der Römer, das die Kinder mit einer Wäscheklammer nachbauten und damit Papierkügelchen mehrere Meter weit beförderten. Die Vorzüge der Luftkissentechnik konnten sie am ferngesteuerten Modell bestaunen, um danach selbst aus einer CD und einem Luftballon eine fliegende Untertasse zu basteln, die scheinbar schwerelos über die Tische sauste.

Und nur mit dem Luftstrom aus einem Trinkhalm brachten die sieben Jungs und vier Mädchen auch eine Styroporkugel wie von Geisterhand zum Schweben.

Wirbelsturm aus Glasflasche

Bei den Mitmachstationen erlebten die Kinder in Kleingruppen unter anderem einen Wirbelsturm in der Glasflasche, erfuhren, wie aus einer Batterie, einer Schraube und einem kleinen Magneten ein Elektromotor entsteht und wie im Kino die Bilder laufen lernten.

Die Technik-Rallye faszinierte die Teilnehmer so sehr, dass die Zeit wie im Fluge verging und viele trotz der wartenden Eltern draußen auch nach dem offiziellen Schluss weiter experimentieren wollten. „Das war spannend, kurzweilig und hat viel Spaß gemacht“, lautete der einhellige Tenor der Kinder am Ende der Veranstaltung. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional