Oftersheim

Förderung Begünstige müssen die Initiative selbst ergreifen

Kulturpass jetzt auch für Oftersheimer Bürger

Oftersheim.Nachdem der Gemeinderat die Anträge der Grünen-Fraktion und von Gemeinderat Peter Pristl (FDP) mehrheitlich gebilligt hatte, dem Verein „Kulturparkett Rhein-Neckar“ entsprechend der Einwohnersystematik einen Betrag von 1000 Euro pro Jahr zur Verfügung zu stellen, können die Oftersheimer ab diesem Jahr das Angebot in Anspruch nehmen.

Die Idee dahinter: Mit dem Kulturpass können auch Menschen mit geringem Einkommen Kultur erleben – und zwar alle Veranstaltungen, die in einem speziellen Kalender aufgeführt sind.

Beratung ist erforderlich

„Wer den Kulturpass nutzen möchte, muss sich bei in Schwetzinger Sprechstunde beraten lassen“, darauf weist Bürgermeister Jens Geiß hin. „Die Initiative muss von den Begünstigten selbst ausgehen“ erklärt er, dass die Caritas- und Diakonie-Beratungsstationen informieren. „Wir unterstützen die gute Sache gerne. Als kulturell Interessierter finde ich es schön, wenn man die Bürger, die sich aus finanziellen Gründen keinen Konzert- oder Museumsbesuch leisten können, in den Genuss kommen. Häufig gilt das ja für Alleinerziehende und ihre Kinder“, meint der Rathaus-Chef.

Wer den Kulturpass beantragen möchte, Buchungswünsche oder Beratungsbedarf hat, kann sich an die Schwetzinger Zweigstelle, Hebelstraße 6 (im Erdgeschoss des Awo-Gebäudes), Telefon 06202/5 79 97 84, E-Mail: schwetzingen@ kulturparkett-rhein-neckar.de wenden. Die Möglichkeit einer Beratung besteht immer dienstags zwischen 17 und 19 Uhr. az

Info: Weitere Informationen unter kulturparkett-rhein-neckar.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional