Oftersheim

Pflanzung Gefällte Exemplare mit trockenresistenten ersetzt

Lücken mit neuen Arten geschlossen

Oftersheim.Durch die umfangreichen Baumfällarbeiten im August dieses Jahres entstanden größere Lücken zwischen dem Schwarzwildgehege und dem Rotwildgehege. Das Absterben der Bäume ist auf die die beiden Trockenjahre 2018 und 2019 zurückzuführen.

Jetzt wurden durch das Kreisforstamt neue Bäume gepflanzt, welche die entstandenen Lücken in den nächsten Jahren schließen werden. Bei den jetzt gepflanzten Baumarten wurden seltene und trockenresistente Exemplare ausgewählt, teilt Revierförster Achim Freund mit.

Es handelt sich um Elsbeere, Speierling, Eberesche, Sommerlinde und Mispel. Um den von den Waldbesuchern stark genutzten Platz auch optisch aufzuwerten und bald in den Genuss von Schatten zu kommen, wurden drei Meter hohe Bäume mittels Minibagger gepflanzt. In den nächsten Jahren werden sie entsprechend des Witterungsverlaufs angegossen, um den Großpflanzen ein Anwachsen zu ermöglichen. Die Neuanpflanzungen sind, bis ihre Wurzeln sich im Boden fest verankert haben, durch Stützen vor dem Umfallen gesichert.

Um die Bäume herum wurde ein kleiner Wall mit Erde ausgeformt. Dieser dient dazu, das Gießen der Bäume zu erleichtern. Da Kinder diesen gerne zum Sandspielen nutzen, werden die Eltern darum gebeten, darauf zu achten, dass der Wall erhalten bleibt. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional