Oftersheim

Kindertagesstätte Fohlenweide Bürgermeister Jens Geiß darf die Heizungsarbeiten vergeben

Mädchen und Jungen sollen nicht frieren

Archivartikel

Oftersheim.Der Gemeinderat hat Bürgermeister Jens Geiß einstimmig zur Auftragsvergabe der Bauleistungen für die Sanierung und Erneuerung der Heizungsanlage in der evangelischen Kindertagesstätte Fohlenweide ermächtigt, sofern die Auftragssumme den Betrag der Kostenschätzung des Planungsbüros, die bei 51 000 Euro liegt, nicht um mehr als 20 Prozent überschreitet.

Der Verfügungsrahmen des Bürgermeisters ist auf 20 000 Euro beschränkt. In der Beschlussvorlage waren zunächst zehn Prozent vorgesehen, der Spielraum wurde auf Antrag von Annette Dietl-Faude (CDU) – ebenfalls einstimmig – verdoppelt.

Von dem beauftragten Planungsbüro Schmitt & Partner konnten die Vergabeunterlagen für eine beschränkte Ausschreibung nicht rechtzeitig für eine Vergabe vor der Sommerpause zur Verfügung gestellt werden. Würden die Arbeiten erst in der nächsten Gemeinderatssitzung, die im September stattfindet, vergeben, wäre eine termingerechte Ausführung vor der Heizperiode nicht gewährleistet. Und es liegt im Interesse aller Mitglieder des Gremiums, dass die Kinder und ihre Erzieherinnen nicht frieren müssen.

Auf Nachfrage von Patrick Schönenberg (Grüne), was denn geschehe, wenn die Kosten auch um mehr als 20 Prozent überschritten würden, erläuterte Ortsbaumeister Ernst Meißner, dass dann auch ein so genannter Umlaufbeschluss möglich sei, damit die Arbeiten an der Heizungsanlage auf den Weg gebracht würden. Eine Sondersitzung müsse nicht einberufen werden.

Bei der Heizungsanlage in der Kita kam es aufgrund ihres Alters in der Vergangenheit immer wieder zu störungsbedingten Ausfällen. Betriebsträger der Einrichtung ist die evangelische Kirchengemeinde, allerdings befinden sich sowohl Grundstück als auch Kindergartengebäude im Eigentum der bürgerlichen Gemeinde. az

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional