Oftersheim

Carneval-Club Grün-Weiß Alle Veranstaltungen fallen aus / Mitglieder hoffen auf das nächste Jahr / Prinzessin Sina II. bleibt bis dahin im Amt

Michaelis: Der Verein lebt von menschlicher Nähe

Archivartikel

Oftersheim.Der 11. November steht vor der Tür. Das bedeutet für alle Narren: Endlich ist wieder Fasnacht. Die Prinzessinnen ziehen ihre feinen Roben an, die Tanzmariechen schlüpfen in ihre bunten Kostüme und der Elferrat setzt seine Narrenkappe auf. Das Highlight des Tages für viele Karnevalisten ist mit Sicherheit – genau um 11.11 Uhr am 11. November – der Rathaussturm, bei dem die Fasnachter das Rathaus erobern.

So wäre es auch beim Carneval-Club Grün-Weiß (C.C. Grün-Weiß) gelaufen, wenn auch in kleinerer Runde als normalerweise. Aber der zweite Lockdown wegen der Corona-Pandemie kam dazwischen.

Vorsitzende bleibt optimistisch

„Wir hatten uns gewünscht, wenigstens den Bürgermeister am 11.11 besuchen zu können, damit er uns symbolisch den Schlüssel übergeben kann. Aber das muss nun auch ausfallen“, sagt die Vorsitzende Monika Michaelis im Gespräch mit unserer Zeitung. Generell entfallen dieses Jahr alle Veranstaltungen. Dazu gehört auch die Weihnachtsfeier und der interne Ordens- und Ehrenabend des Vereins, an dem traditionell die neuen Elferräte ernannt werden. „Wir warten nun ab und hoffen auf das nächste Jahr“, bleibt Monika Michaelis optimistisch. Die Mitglieder stehen in engem Kontakt miteinander, auch mit den anderen Vereinen des Narrenrings. „Bei allen anderen Fasnachtsvereinen sieht es genauso aus wie bei uns: Alles ist abgesagt.“

Das gilt auch für die beliebten Prunksitzungen, Feiern sowie den Kindermaskenball im Januar und Februar. „Die Aktiven sind natürlich traurig und betrübt. Die Tanzabteilung hatte gerade erst wieder mit dem Training begonnen, als erneut alles auf Eis gelegt werden musste. Gerade die Kinder vermissen ihr Hobby sehr“, erklärt die Vorsitzende. Letztendlich siege aber bei allen die Vernunft, denn die Gesundheit gehe schließlich vor.

Nachfolgerin muss warten

Prinzessin Sina II, die bereits vergangene Kampagne die Narrenschar regierte und sogar am Fasnachtsdienstag geheiratet hat, bleibt für diese spezielle „Corona-Kampagne“ im Amt. Ihre der Öffentlichkeit noch unbekannte Nachfolgerin sei darüber natürlich sehr traurig, freue sich aber auf nächstes Jahr. „Wir haben ihre Inthronisierung einfach um ein Jahr verschoben. So handhaben es die meisten Vereine hier in der Umgebung“, erzählt Monika Michaelis. Online-Veranstaltungen, wie beispielsweise eine Prunksitzung als Livestream zu veranstalten, könne sich der C.C. Grün-Weiß allerdings nicht vorstellen. „Der Verein lebt von menschlicher Nähe. Wenn jeder dann zu Hause vor den Bildschirmen sitzt, dann kommt die typische Atmosphäre gar nicht richtig auf und es ist einfach nicht so, wie wenn man sich gegenüber sitzt“, sagt die Vorsitzende. Die Hoffnung aller Mitglieder liegt nun auf dem nächsten Jahr.

Info: Bilder von der vergangenen Kampagne gibt’s unter www.schwetzinger-zeitung.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional