Oftersheim

Leichtathletik-WM

Mihambo springt locker ins Finale

Archivartikel

Topfavoritin Malaika Mihambo ist souverän in das Weitsprung-Finale bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha eingezogen. Die Europameisterin von der LG Kurpfalz (TSV Oftersheim) kam am Samstag in der Qualifikation im ersten Versuch gleich auf 6,98 Meter - dabei sprang sie deutlich vor dem Brett ab. Die vierfache Weltmeisterin Brittney Reese aus den USA verpasste hingegen um einen Zentimeter das Finale am Sonntag (18.15 Uhr MESZ/ZDF) im Khalifa-Stadion.

„Es war optimal. Der Anlauf war so ausgelegt, mit ein bisschen Puffer“, sagte Mihambo und meinte mit Blick auf den Medaillenkampf: „Die Vorfreude ist auf jeden Fall da. In so einer Verfassung bei der WM zu stehen, das ist einfach super. Da freue ich mich natürlich sehr. Trotzdem ist man natürlich auch angespannt, weil man es erst einmal zeigen muss.“

Mihambo ist in diesem Jahr bereits 7,16 Meter weit geflogen und führt die internationale Bestenliste an. Sechs Mal hat die 25-Jährige in dieser Saison die Sieben-Meter-Marke übertroffen. „Eine super Quali von Malaika. Sie kann 7,20 Meter und mehr springen“, sagte Heike Drechsler, die zweifache Weitsprung-Olympiasiegerin, der Deutschen Presse-Agentur.

Unterstützt wird Malaika Mihambo in Doha nicht nur von ihrem Heimtrainer Ralf Weber, sondern von einer rund zehnköpfigen Fan-gruppe aus Oftersheim, angeführt vom TSV-Vorsitzenden Dr. Markus Lauff und Malaikas Mutter Petra Mihambo-Fichtner. Sie waren schon am Freitagabend im Stadion. „Dort war es angenehm warm durch die Kühlung“, berichtete Jochen Kühnle. Die Stimmung sei allgemein gut gewesen, auch wenn die Katari keinen richtigen Bezug zur Leichtathletik hätten. Die Organisation lasse aber zu wünschen übrig. Außer den Oftersheimern seien ein paar 100 Deutsche im Stadion verteilt gewesen. ali/dpa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional